<![CDATA[MAPP Institut | Termine/Aktuelles]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles/rss Fri, 22 Jun 2018 11:14:56 +0200 (MAPP Institut) Treedy CMS de http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss <![CDATA[DFT-Supervisorentag des MAPP-Instituts]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/dft-supervisorentag-des-mapp-instituts 10:30 Uhr Begrüßung

durch Prof. Dr. Meinrad Armbruster, Leiter des MAPP-Instituts

10:45 Uhr Die Aufgaben der Supervision in der Ausbildung zum Psychodynamischen Psychotherapeuten

Supervision ist heute eine der Säulen der psychotherapeutischen Ausbildung. Ihre Aufgaben und Methoden wurden in der Geschichte der Psychoanalyse unterschiedlich definiert. Bis heute ist ihre Position im Spannungsfeld zwischen den drei Aufgaben analytisches Verstehen, Lehre und Kontrolle umstritten. Der Vortrag entwickelt die Aufgaben der Supervision aus ihrem Verständnis als offenem Reflexionsraum, leitet also Lehre und Aufsicht aus dem analytischen Verstehen ab. Er schließt mit einem Ausblick auf die Qualifikation von Ausbildungssupervisoren. Prof. Dr. Andreas Hamburger.

11:45 Uhr Rahmenhandhabung und ihre Vermittlung in der Supervision

In der Supervision stehen oft Fragestellungen im Mittelpunkt, die die therapeutische Rahmenhandhabung betreffen. Vor allem wenn es um differierende Sichtweisen der Beteiligten geht, wird erlebbar, dass es sich um ein triadisches Setting handelt: Supervisand und Supervisor sprechen über die Therapieprozesse und die Rahmenhandhabung des Supervisanden in Bezug auf seinen Patienten. Darüber hinaus gibt es einen realen und unmittelbaren Austausch über den Rahmen in der supervisorischen Beziehung, der wiederum Auswirkungen auf die therapeutische Haltung des Supervisanden seinen Patienten gegenüber hat. In meinem Vortrag wird exemplarisch erörtert, wie die Vermittlung der Rahmenhandhabung, insbesondere schwieriger „Rahmen“-Themen in der Supervision erfolgen kann und wie sich dadurch einerseits ein tiefergehendes Verständnis der Konfliktlage des Supervisanden und anderseits der Übertragungs- und Gegenübertragungsdynamik in der Therapie des Patienten ergeben kann. Dr. phil. Dipl. Psych. Marie-Luise Althoff.

12:45 Uhr Mittagspause

mit Imbiss

14:00 Uhr Arbeitsgruppen zu Vorträgen

mit Dr. phil. Dipl. Psych. Marie-Luise Althoff,

16:00 Uhr Zusammenfassung und Ausblick

bei Kaffee und Kuchen

16:30 Uhr Ende der Veranstaltung

 

Fortbildungspunkte werden bei der Ostdeutschen Psychotherapeutenkammer beantragt.

Das Anmeldeformular finden Sie auf dem zugehörigen Flyer, download hier.

]]>
Thu, 07 Jun 2018 10:26:26 +0200
<![CDATA[Start der Ausbildungsstätte Neubrandenburg]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/start-der-ausbildungsstaette-neubrandenburg Der erste Kurs startet bereits im April dieses Jahres. Die allgemeinen Informationen zu den Ausbildungsbestandteilen, mögliche Kliniken und Praxen für die Praktika und eine Übersicht zu Einnahmen und Kosten finden Sie auf dieser Homepage oder erfragen Sie telefonisch unter 0391-5355887.

 

Zum Bewerbungsverfahren: Das Bewerbungsverfahren wird durch das MAPP-Institut organisiert. An dem Auswahlverfahren wird für die Hochschule die Studiengangsleiterin des Masterstudiengangs Beratung, Prof. Dr. Barbara Bräutigam, teilnehmen. Sie können sich für den Kurs ab sofort bewerben.

 

Fragen zum Ausbildungsgang richten Sie bitte an Daniel Joachim vom MAPP-Institut in Magdeburg. Sie erreichen ihn am besten per E-Mail: daniel.joachim@mappinstitut.de. Wenn die Voraussetzungen erfüllt sind oder in absehbarer Zeit erfüllt werden, erhalten Sie eine Einladung zum Auswahlwochenende.

 

Am 5.04.2018 um 16 Uhr wird eine Informationsveranstaltung in der Hochschule dazu stattfinden. Das Auswahlwochenende findet im Rahmen einer Fortbildung vom 5. bis 8.04.2018 statt. Bei Aufnahme in die Ausbildung zählt diese Fortbildung bereits als ein erstes Theorieseminar. Die Fortbildung ist ein Grundlagenfortbildung zur tiefenpsychologisch fundierten psychotherapeutischen Arbeit mit Kindern- und Jugendlichen und kostet einmalig 250 €. Wenn Sie mit der Ausbildung beginnen, bekommen Sie 100 € erstattet. 

 

Wenn Sie sich für die Ausbildung am Magdeburger Ausbildungsinstitut für Psychotherapeutische Psychologie (MAPP-Institut) entschieden haben, findet am Freitag, 06.04.2018 in der Zeit von 9.00 bis 15.00 Uhr das Aufnahmeseminar mit Einzel- und Gruppengesprächen statt. Daran anschließend beginnt bereits das erste Seminar zum Thema: "Einführung in die Ausbildung und in die KJP-TP". Hierfür sind folgende Zeiten geplant: Freitag, 06.04.2018 von 15.30 bis 20.30 Uhr Samstag, 07.04.2018 von 9.00 bis 18.00 Uhr Sonntag, 08.04.2018 von 9.00 bis 12.15 Uhr

 

Die nächsten beiden Theorietermine der Ausbildung sind:

- .05.-26.05.2018: Entwicklungs-, sozial-, persönlichkeits- und neuropsychologische Grundlagen normalen und abweichenden Verhaltens im Kindes- und Jugendalter (Teil 1)

- 15.-17.06.2018: Konzepte über die Entstehung, Aufrechterhaltung und den Verlauf psych. und phys. mitbedingter Erkrankungen im KuJ-Alter. 

 

Diese können Sie sich bereits vormerken, sie sind allerdings dann nur noch exklusiv für Ausbildungsteilnehmer geöffnet. Alle weiteren Termine, Seminartitel und Inhalte erhalten Sie beim Auswahlwochenende. Die Details zur zeitlichen Planung des Auswahlwochenendes erhalten Sie, nachdem Ihre Bewerbung beim MAPP-Institut eingegangen ist. Die Bewerbung (Anschreiben, Motivationsschreiben, Lebenslauf, Bachelor- und ggf. Masterzeugnis) senden Sie bitte an:

MAPP-Institut Z. Hd. Dr. Pilz Klausenerstr. 12 39112 Magdeburg.

]]>
Tue, 13 Mar 2018 13:45:53 +0100
<![CDATA[Ergänzungsqualifikation Gruppenpsychotherapie f. approbierte Psychotherapeut*innen]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/ergaenzungsqualifikation-gruppenpsychotherapie-f-approbierte-psychotherapeut-innen Überblick


Die notwendige Qualifikation umfasst:

• 24 Doppelstunden Theorie der Gruppenpsychotherapie

• 40 Doppelstunden Gruppen-Selbsterfahrung

• eigenständige Durchführung von 60 Stunden Gruppenpsychotherapie (á 100 Minuten)

• unter 40 h Supervision bei einem/einer anerkannten Supervisor*in für Gruppenpsychotherapie im eigenen Richtlinienverfahren

Nachfolgend erhalten Sie nähere Informationen zur Umsetzung dieser Bestandteile am MAPP-Institut. Die Abläufe gelten für alle Bereiche und Richtlinienverfahren.

 

Theorie

Wir bieten jeweils ein Theoriecurriculum für die Bereiche Verhaltenstherapie bzw. Tiefenpsychologie an. Die Theorie wird auf der Basis der vorliegenden Fachkunde im jeweiligen Richtlinienverfahren gewählt. Die dort vermittelten Inhalte beziehen sich auf Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen. Die erforderlichen Unterrichtseinheiten werden im Rahmen des MAPP-Fortbildungsprogramms in drei Teilen möglichst innerhalb eines Jahres angeboten, die Information zu aktuellen Terminen erhalten Sie auf unserer Homepage www.mapp-institut.de im Bereich „Fortbildungen“.

Die Kosten der Theorieveranstaltungen betragen 280,- € pro Wochenendseminar (Gesamtkosten für Theorie: 840 €). Ein Frühbucherbonus i.H.v. 10% ist möglich.

Die drei Seminare können in beliebiger Reihenfolge belegt werden, so dass ein fortlaufender Einstieg möglich ist. Die Inhalte und Dozent*inen finden Sie im Fortbildungsbereich auf unserer Homepage.

Wurden Theorieseminare bei anderen Trägern von Psychotherapieausbildung (Instituten, Kliniken) belegt, so ist im Einzelfall nach Rücksprache mit der Ausbildungsleitung am MAPP eine Anerkennung möglich, ohne dass ein Rechtsanspruch bestünde.

 

Selbsterfahrung

Die laut Psychotherapievereinbarung geforderten 40 Doppelstunden Gruppenselbsterfahrung können in den meisten Fällen aus der Grundausbildung, die zur Fachkunde geführt hat, anerkannt werden. Sofern ein entsprechender Nachweis fehlt, weil die Ausbildung lange zurück liegt oder die Selbsterfahrung ausschließlich im Einzelsetting absolviert wurde, kann das Institut gegebenenfalls bei der Organisation eines Selbsterfahrungsseminars behilflich sein. Es entstehen dann zusätzliche Kosten.

 

Ausbildungs-Gruppentherapien

Wir empfehlen Ihnen, nicht vor dem Besuch der ersten Theorieeinheit mit den Behandlungsstunden zu beginnen. Eine Sitzung Gruppentherapie dauert in dem hier angebotenen Kontext stets 100 Minuten, um die Anerkennnungsfähigkeit gemäß Psychotherapievereinbarung abzusichern.

 

1) Durchführungsort

Die Gruppenbehandlung kann nach Abschluss einer Kooperationsvereinbarung in Ihren eigenen Praxisräumen durchgeführt werden.

Alternativ können Sie unsere Ambulanz in Magdeburg oder eine unserer bereits anerkannten Lehrpraxen nutzen. Auf der Basis der dem Institut als anerkannter Träger von Psychotherapieausbildung vorliegenden Abrechnungsgenehmigung können Gruppenpsychotherapien in der Qualifizierungsphase mit den Krankenkassen abgerechnet werden.

Da Ihnen als Teilnehmer*in in der Qualizifizierungsphase noch keine eigene Genehmigung zur Abrechnung von Gruppenleistungen vorliegt, müssen PatientInnen, die Sie zur Gruppenbehandlung aufnehmen möchten, formal in unserer Ambulanz angemeldet werden. Bestandteil der Behandlung ist das Führen eines Behandlungsjournals pro Gruppe sowie die Tabelle zur Erfassung der Leistungen, die jeweils zum Quartalsende an unser Sekretariat geschickt wird.

 

2) Durchführungsart

Da die Qualifikation vor allem auf die spätere Durchführung ambulanter Gruppen vorbereiten soll, empfehlen wir, den Schwerpunkt der Behandlung auch in diesen Bereich zu legen. Mindestens aber sollte ein ambulanter Prozess durchgeführt werden. Das bedeutet, dass mindestens eine Gruppe im Umfang von 10 Doppelstunden von der Antragsstellung bis zur Beendigung ambulant durchgeführt werden sollte.

Die Gruppen müssen selbständig durch die Person, die die Gruppen durchführt, organisiert werden. Bzgl. der möglichen Gruppengrößen wird vollumfänglich auf die Regelungen im EBM Bezug genommen, so dass eine Gruppengröße je nach Kontext von 3 bis 9 Teilnehmern möglich ist. Näheres wird Ihnen im Rahmen der Theorieseminare vermittelt.

In Kliniken oder anderen Kontexten durchgeführte Gruppen, die nicht über die Institutsermächtigung abgerechnet werden sollen, können ebenfalls für die Qualifikation eingebracht werden. Voraussetzung hierfür ist, dass vorher ein*e Supervisor*in benannt und anerkannt wurde und bestätigt, dass es sich um eine aktuelle, kontinuierliche Gruppenbehandlung handelt. Es können also keine Gruppenbehandlungen rückwirkend anerkannt werden. Bitte denken Sie daran, dass auch im Falle der Behandlung von Klinikgruppen ein Behandlungsjournal im Sinne einer anonymisierten, tabellarischen Übersicht zu den Gruppen geführt werden muss. Eine Vorlage erhalten Sie über unser Sekretariat.

 

3) Co-Therapie

Wir empfehlen, die Gruppenbehandlungsstunden im Zweierteam durchzuführen. Es dürfen 20 Stunden Gruppenbehandlung als Co-Therapeut eingebracht werden, es müssen mindestens 40 Stunden als hauptverantwortlicher Therapeut durchgeführt werden. Dabei ist es unerheblich, ob Sie die Co-Therapien ambulant oder in der Klinik durchführen.

 

4) Gruppenzusammensetzung

Im Regelfall handelt es sich um Gruppen mit Patient*inen mit einer behandlungsbedürftigen psychischen Störung. Präventive Gruppen oder IRENA-Gruppen sind nicht per se ausgeschlossen. Ob eine Gruppe als adäquat anerkannt wird, entscheidet der / die Supervisor*in, ggf. in Absprache mit der Ausbildungsleitung im Institut.

 

Supervision

Es ist immer ein*e Supervisor*in für alle Patient*innen der Gruppe fallverantwortlich. Die Fallverantwortung kann nicht aufgeteilt werden. Es müssen insgesamt 40 Stunden á 45 Minuten Supervision durchgeführt werden. Die Supervision muss begleitend zum jeweiligen Gruppenprozess absolviert werden. Die Bildung von Kleingruppen (bis zu 4 Teilnehmer) zur Supervision ist möglich, es kann aber auch ausschließlich Einzelsupervision eingebracht werden.

Supervisor*innen, die durch das Institut anerkannt werden sollen, müssen zwingend selbst die Abrechnungsgenehmigung für Gruppentherapie im jeweiligen Richtlinienverfahren innehaben. Bei ärztlichen Supervisoren ist die Supervision unter Umständen richtlinienverfahrenübergreifend möglich. Ansonsten gelten die Regelungen der einschlägigen Ausbildungs- und Prüfungsverordnungen für Psychotherapeuten: Ein potentieller Supervisor muss demnach mindestens 5 Jahre im entsprechenden Richtlinienverfahren approbiert sein und mindestens 3 Jahre Lehrerfahrung nachweisen.

Die Supervision der Gruppentherapie muss selbst organisiert und mit dem jeweiligen Supervisor abgerechnet werden. Sie erhalten für die ambulanten Stunden, die über unsere Behandlungsermächtigung abgerechnet werden, eine Vergütung, mit der diese Kosten gedeckt werden können.

 

Beendigung der Qualifikation

Bei Vorlage von Nachweisen über alle notwendigen Bestandteile wird seitens des Ausbildungsinstituts eine Sammelbescheinigung erstellt, die zur Vorlage bei der Kassenärztlichen Vereinigung dient, um die Abrechnungsgenehmigung für die Durchführung und Abrechnung von Gruppentherapie zu beantragen. Dafür ist neben den Nachweisen zu besuchten Theorie-Seminaren und der Selbsterfahrung ein lückenlos geführtes Behandlungsjournal vorzulegen.

Seitens des Instituts werden für die Prüfung der Voraussetzungen und Ausstellen der Sammelbescheinigung Verwaltungskosten in Höhe von 250 € berechnet.

]]>
Mon, 05 Mar 2018 09:21:16 +0100
<![CDATA[Dorothea Weinberg - Vortrag und Fortbildung am MAPP-Institut]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/dorothea-weinberg-vortrag-und-fortbildung-am-mapp-institut Am Donnerstag, 15.02.2018, 17:00 - 19:00 Uhr gibt es einen zweistündigen Vortrag und Diskussion mit Dorothea Weinberg, mit anschließendem Get-together. Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie daran teilnehmen möchten.

Die anschließende Fortbildung findet statt vom 16.02.-17.02.2018. Sie umfasst 16 Unterrichtseinheiten, in denen zunächst die traumapsychologischen Grundlagen der Behandlungsmethodik ausgeführt werden. Das Konzept der tbSpTh wird erarbeitet und anhand eines ausführlichen Therapievideos dargestellt. Im weiteren Verlauf wechseln Selbsterfahrungs- und Anwendungsübungen mit Demonstrationen von Therapeutenverhalten ab, anhand der eigene Fälle der Teilnehmer/innen erarbeitet werden. Für weitere Informationen und Anmeldung hier klicken: Fortbildung Weinberg

Lassen Sie sich diese Chance in Magdeburg nicht entgehen.

Ihr MAPP-Team

]]>
Sun, 07 Jan 2018 15:54:06 +0100
<![CDATA[Save the Date - DFT Supervisorentag am MAPP-Institut ]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/safe-the-date-dft-supervisorentag-am-mapp-institut Fri, 08 Dec 2017 09:06:49 +0100 <![CDATA[Vortrag - Prof. Franz Caspar am MAPP-Institut]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/vortrag-prof-franz-caspar-am-mapp-institut Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

Seit 2012 läuft das Master-Programm MASPTVT mit der Möglichkeit eines Masterabschlusses in Psychotherapie am MAPP-Institut. In Kooperation mit der Universität Bern integrieren viele Teilnehmerinnen in der Psychotherapieausbildung das Berner Modell, welches für einen schulenübergreifenden Ansatz im Sinne der Allgemeinen Psychotherapie von Klaus Grawe steht.

Durch Forschung und Weiterentwicklung der Plananalyse füllt Prof. Franz Caspar diesen Ansatz mit Leben und trägt so zur Verbesserung der Therapiequalität und der Therapiebeziehung bei. Wir freuen uns sehr, dass Prof. Caspar einem Vortrag bei uns in Magdeburg zur Perspektive des Berner Ansatzes und der Plananalyse zugestimmt hat. Der Vortrag findet statt

 

am 27.09.2017

um 17.30 Uhr im MAPP-Institut,

Klausenerstraße 12

39112 Magdeburg

 

Der Vortrag kostet keinen Eintritt, dennoch wir bitten um vorherige Reservierung, damit wir die Platzvergabe steuern können. Die Reservierung senden Sie bitte per E-Mail an unsere Verwaltung, z. Hd. Frau Blankenburg:

anett.blankenburg(at)mapp-institut(dot)de

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr

MAPP-Institut

]]>
Tue, 22 Aug 2017 09:02:02 +0200
<![CDATA[Sommerfest am MAPP-Institut]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/sommerfest-am-mapp-institut Bei (ganz bestimmt) sonnigem Wetter und in lockerer Atmosphäre möchten wir mit Ihnen gemeinsam unsere diesjährigen Absolventinnen und Absolventen verabschieden und mit entspannten Gesprächen in einen kollegialen Austausch treten. Von unserem Lieblings-Caterer lassen wir uns ein schönes Barbecue aufbauen und bieten Ihnen gerne erfrischende und gesellige Getränke an.
Die Feier findet statt am:
Mittwoch, den 06. September 2017
um 18:00 Uhr
in unserem Institutsgebäude (Villa) in der Klausenerstr. 15, 39112 Magdeburg. Die Teilnahme ist kostenlos, wir freuen uns über zahlreiche Besucher. Für eine bessere Planung bitten wir um vorherige Anmeldung, am besten per E-Mail an: info(ad)mapp-institut.de.
Sonnige Grüße und eine schöne Sommerzeit wünscht Ihnen allen:
Ihr MAPP-Team

]]>
Wed, 12 Jul 2017 10:43:52 +0200
<![CDATA[Frau Dr. Brauer am MAPP-Institut - Vortrag im Rahmen des Neujahrsfachtags]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/frau-dr-brauer-am-mapp-institut-vortrag-im-rahmen-des-neujahrsfachtags „Vernetzt – Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen in vernetzten Zeiten“

Kindheit und Jugend in vernetzten Zeiten – welche Rolle spielen heute Gespräche, Kontakte, Beziehungen und Gruppen für Kinder? Kinder sind Experten für digitale Medien, sie sind ‚digital natives‘. Damit verändern sich Elternschaft und Schule, aber muss oder soll sich auch Psychotherapie und Jugendarbeit verändern oder arbeiten wir mit den gleichen Methoden weiter? Wir können lernen vom Prinzip „Vernetzung“, nämlich Kooperation und Zusammenarbeit, aber auf regionaler Ebene und in direktem Kontakt und Austausch miteinander. Sozusagen als Gegenmodell zur Globalisierung und digitalen Vernetzung, bei der Beziehungen unpersönlich und beliebig zu werden scheinen.

Mit dem Vortrag „Vernetzt“ wollen wir uns der Sprache und den virtuellen Spielräumen der ‚digital natives‘ nähern und die Idee sich zu „vernetzen“ nutzen, miteinander reden und kommunizieren, vielleicht nicht nur digital. Die Arbeit in der Sozialpsychiatrie-Praxis steht beispielhaft dafür, wie wir uns innerhalb und außerhalb unserer Arbeitsbereiche gut „vernetzen“ können.

Wir freuen uns auf einen regen Austausch und eine intensive Diskussion zu diesem Thema. Wir möchten ins Gespräch kommen darüber, Ressourcen jetzt und in Zukunft zu gestalten, um Netzwerke für Kinder und Jugendliche zu bilden.

Zur Person:

Dr. med. Annegret Brauer, Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Fachärztin für Humangenetik, Psychotherapeutin für Kinder und Jugendliche (tiefenpsychologisch fundiert), Systemische Familientherapeutin

Vita Frau Dr. Brauer:

Facharzt Humangenetik– wissenschaftliche Arbeit auf Promotionsstelle am Institut für Humangenetik an der MLU Halle sowie an der Uni Leipzig Wechsel  im Rahmen der Facharztausbildung in die Kinder- und Jugendpsychiatrie als sogen. „Externes Jahr“

zweite Facharztausbildung für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie (Ausbildungen zur tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapeutin am LKH Tiefenbrunn und am MIP, am MGKB im katathymen Bilderleben und zur systemischer Familientherapeutin am Institut FamThera)

Arbeit in Kliniken für KJPPP am St.Barbara Krankenhaus in Halle und CvB Saalekreis-Klinikum in Merseburg sowie in der Psychiatrie am AWO Psychiatriezentrum Halle seit 4 Jahren in eigener Niederlassung, ein Jahr als Einzelpraxis und seit 3 Jahren mit einem tollen Team im Rahmen der Sozialpsychiatrievereinbarung als sogen. SPV Praxis mit multiprofessionellen Team (Psychologin, Sozialpädagogen mit therapeutischer Ausbildung und Kunsttherapie).

Der Fachtag ist verbunden mit der Ausstellungseröffnung von Arbeiten der Kinder der Malschule von Lutz Bolldorf

Ablauf:

16:00 Uhr Willkommensgruß der Institutsleitung, Prof. Meinrad Armbruster

16:15 Uhr Vortrag von Dr. med. Annegret Brauer mit Diskussion

nach kurzer Pause ca. 17:30 Uhr Ausstellungseröffnung, mit Musik von Wolfgang und Konstantin Pilz und gutem Essen

Abschluss ca. 19:00 Uhr

Eintritt frei – 2 Fortbildungspunkte/Teilnahmebestätigung

]]>
Tue, 07 Feb 2017 11:36:30 +0100
<![CDATA[Vorstellung neues Fortbildungscurriculum: "Strukturelle Defizite als frühe Traumafolgestörung - neurobiologische Aspekte"]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/strukturelle-defizite-als-fruehe-traumafolgestoerung-neurobiologische-aspekte Vorstellung neues Fortbildungscurriculum

Wir freuen uns, Ihnen unser neues Fortbildungscurriculum "Strukturelle Defizite als frühe Traumafolgestörung - neurobiologische Aspekte" unter der Leitung von Frau Dr. Renate Hochauf vorstellen zu dürfen.

Bei vielen Störungsbildern liegen komplexe und ineinander übergreifend frühe interaktionelle, traumatische und dynamische Strukturen vor, deren ganzheitliche Bearbeitung ein breites Spektrum von Kenntnissen für alle Teilbereiche der Psychotherapie erfordert, aber auch spezifische Verfahrensweisen der Psychotraumatologie, die der besonderen neurobiologischen Repräsentanz traumatischer Erfahrungen Rechnung tragen.   

Dazu bedarf es sowohl anderer diagnostischer als auch therapeutischer Herangehensweisen als in der klassischen Psychotherapie. In vielen Fällen komplexer Psychopathologie ist der traumatisch – therapeutische Aspekt ein wesentlicher kausale Zugang zum vorliegenden Störungsbild, dessen traumatisches Element ggf. zum Widerstand gegen die Therapie sein kann. Die verschiedenen (psychoanalytischen, verhaltenstherapeutischen, traumarelevanten) Zugänge zu einer Störung nicht als alternativ, sondern als miteinander verwobener Aspekte einer Therapie zu sehen, ist mir dabei ein Anliegen.

Die Traumatherapie nach stellt ein effektives und sehr oft zentrales Element eines gesamtanalytischen / tiefenpsychologischen fundierten Verarbeitungsprozesses dar.

Die Fortbildungsreihe schließt mit dem Zertifikat "Fachspezialisierung für frühe und komplexe Traumatisierungen (MAPP)" ab.

Die Termine der Seminare entnehmen Sie bitte nachfolgender Auflistung. Wenn Teilnehmer an einem Seminar nicht teilnehmen können, ist es aus bisherigen Erfahrungen üblich, dass sie an der nächsten Veranstaltung teilnehmen und den Kurs für den Gesamtabschluss bei Wiederholung des Zyklus nachholen. Das ist auch für Quereinsteiger möglich - Sie können also auch mittendrin einsteigen.

Modul 1 voraussichtlich am 17. / 18. 03.2017 zu 8 Doppelstunden.

Modul II voraussichtlich am Samstag, den 01.07.2017 zu 4 Doppelstunden.

Technikseminar 1 voraussichtlich am 01./02.09.2017 zu 8 Doppelstunden.

Technikseminar 2 voraussichtlich am 17./18.11.2017 zu 8 Doppelstunden

Modul 3 voraussichtlich am 26./27. Januar 2018 zu 8 Doppelstunden.

Technikseminar 3 im März/April 2018 zu 8 Doppelstunden.

Die Kosten für die Fortbildungsreihe betragen

1.760,- € (10% Frühbucherrabatt bei Überweisung der Kursgebühr bis mindestens 8 Wochen vor Kursbeginn),
924,- €  reduzierte Gebühr für PsychotherapeutInnen in Ausbildung (PiA) und Studierende.

]]>
Thu, 08 Dec 2016 10:29:28 +0100
<![CDATA[Psychokino am 18.10.2016]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/psychokino-am-18-10-2016 Komm, wir gehen ins Psycho-Kino...

Am 18.10.2016 werden wir erneut unsere Psychokino-Reihe starten. Ab 19.00 Uhr geht es in unserem Seminarraum in der Klausenerstr. 12 los. Der Eintritt ist frei.

Passend zum Herbstwetter wird es schaurig-finster mit Martin Scorseses “Shutter Island“.   

Plakat_Psychokino_18_10_2016

Vor der Küste Massachusetts liegt die kleine Insel Shutter Island. Auf ihr befindet sich im Jahr 1954 das Ashcliffe Hospital für psychisch gestörte Schwerverbrecher, welches als ausbruchsicher gilt. Trotzdem gelang es der Patientin Rachel Solando scheinbar spurlos aus ihrer geschlossenen Zelle zu entkommen.
Um den Fall aufzuklären, werden die U.S. Marshals Teddy’ Daniels (
Leonardo DiCaprio) und Chuck Aule (Mark Ruffalo) auf die Insel beordert. Schnell wird ihnen klar, dass die Insel ein dunkles Geheimnis umgibt.

Es werden Snacks, Getränke und natürlich auch Popcorn bereitgestellt.

Für eine bessere Planung, bitten wir um Anmeldung unter fsj@mapp-institut.de.

]]>
Mon, 10 Oct 2016 10:41:36 +0200
<![CDATA[Neue Fortbildung "Körper in der Psychotherapie"]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/neue-fortbildung-koerper-in-der-psychotherapie

Nach Damasio Damasio zeigen sich auf der Bühne des Körpers die Emotionen. „Berühre ich den Körper, berühre ich die Seele, berühre ich die Seele, berühre ich den Körper.“

Reale Erfahrungen macht die Person mit all ihren Sinnen (sagte Klaus Grawe)

 

In einer modernen ganzheitlichen Psychotherapie besagt das Modell der vier Ebenen des menschlichen Erlebens, dass sich jedes menschliche Erleben sowohl körperlich als auch gedanklich, emotional und verhaltenswirksam äußert. Daher sollte eine wirksame Psychotherapie auch in der Lage sein, die vier Ebenen in der therapeutischen Arbeit zu berücksichtigen.

Wie können therapeutische Zugangswege zu den unterschiedlichen psychischen Ebenen über den Körper (und die Emotionen bzw. deren Wechselwirkungen) aussehen?

Welche körpertherapeutischen Interventionen und Übungen sind einsetzbar, wenn das Körpererleben sich als aufrechterhaltende Bedingung einer psychischen Störung darstellt?

Wie kann Körperarbeit aussehen, wenn sich die psychische Störung auch als Körperstörung darstellt?

 

Insbesondere die ersten beiden Fragen sind Schwerpunkt der Veranstaltung. Nach der Darstellung der 10 wichtigsten Gründe für die Aufrechterhaltung psychischer Störungen, von denen zwei einen bedeutenden Körperbezug haben,  folgen verschiedene kurze theoretische Überblicke über die Intentionen körperpsychotherapeutischer Ansätze, jeweils gefolgt von der Darstellung und Erprobung körpertherapeutischer Interventionen (Übungen und Techniken).

Es soll vorgestellt und erprobt werden,  wie körperpsychotherapeutische Methoden in der therapeutischen Arbeit gezielt und wirkungsvoll eingesetzt werden können und wie das eigene Spektrum an psychotherapeutischen Interventionen mit Hilfe dieser Zugangsweisen erweitert und bereichert werden kann.

Abschließend soll überlegt werden, welche Implikationen körperorientierte therapeutische Arbeit für die therapeutische Beziehung haben kann.

 

Literatur

Fliegel, Steffen (2012): Den Körper ins Spiel bringen - der Einbezug des Körpers in eine moderne Verhaltenstherapie. In: Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 3

Fliegel, S. und Kämmerer, A. (2008/2010): Psychotherapeutische Schätze 1 und 2. Tübingen: DGVT

]]>
Thu, 09 Jun 2016 08:15:35 +0200
<![CDATA[Fortbildung Gruppentherapie: Abrechnungserweiterung]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/fortbildung-gruppentherapie-abrechnungserweiterung Es sind noch Plätze frei!!

Samstag: 9.30-18.30 Uhr
Sonntag: 9.00-14.00 Uhr

Seminarleiterin: Dipl.-Psych. Nina Pflugradt

Dieses Seminar richtet sich an
-Ärzte und KollegInnen aus psychosozialen und sozialpädagogischen Berufen, die mit Gruppen im stationären oder ambulanten Setting arbeiten bzw. dies planen;
-Psychotherapeuten, die eine Genehmigung zur Abrechnung von Gruppentherapie erwerben möchten.
Mit diesem Seminar kann ein Teil der dafür notwendigen theoretischen Ausbildung absolviert werden.

Mehr Infos HIER

]]>
Tue, 10 May 2016 11:00:46 +0200
<![CDATA[Vortrag - Psychotherapie für Geflüchtete und Migranten]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/vortrag-psychotherapie-fuer-gefluechtete-und-migranten Der Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland und Sachsen-Anhalt steigt kontinuierlich. Gleichzeitig zeigen epidemiologische Untersuchungen eine hohe Verbreitung psychiatrischer Erkrankungen im Kontext von (Zwangs-)migration. Dies stellt psychotherapeutisch-psychiatrische Gesundheitsversorgung vor eine ganze Reihe von neuen Herausforderungen. Die sprachliche Verständigung mit Patienten mittels Dolmetscher muss organisiert werden. Kulturelle Hintergründe der Patienten können für die Behandlung wichtig werden. Fragen der Kostenübernahme bei Dolmetschereinsätzen oder Krankenversicherung über das Sozialamt müssen geklärt werden. Schließlich ist es oft sinnvoll, Netzwerke der Migrantenberatungsstellen in die Vor- und Nachsorge psychotherapeutischer Behandlungen mit einzubeziehen. Die Fortbildung widmet sich der Frage, welche Besonderheiten es bei der therapeutischen Arbeit mit geflüchteten und MigratInnen gibt.

Wir freuen uns sehr auf diesen Vortrag und hoffen auf rege Beteiligung Ihrerseits. Der Eintritt ist, wie immer, kostenlos.

Ihr MAPP-Team

]]>
Tue, 22 Mar 2016 15:32:45 +0100
<![CDATA[Veranstaltung: Zulassungsrecht und allgemeine Abrechnungsfragen]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/veranstaltung-zulassungsrecht-und-allgemeine-abrechnungsfragen Liebe KollegInnen aus Sachsen-Anhalt

hiermit möchten wir Sie im Namen der DGVT ganz herzlich zu unserer Veranstaltung

Zulassungsrecht und allgemeine Abrechnungsfragen einladen!

Sie findet am 07. März 2016 von 19:00 bis 21:00 Uhr im MAPP-Institut, Klausenerstraße 15, 39112 Magdeburg statt.

Zu dieser Veranstaltung hat die DGVT als Referentin Silke Brumm von der KV- Sachsen-Anhalt eingeladen, die über zulassungsrechtliche Fragen und Abrechnungsfragen referieren wird.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Bitte melden Sie sich an bei Constanze Wenzel, Landessprecherin der DGVT Sachsen-Anhalt, unter sachsen-anhalt@dgvt.de.

]]>
Tue, 16 Feb 2016 13:44:56 +0100
<![CDATA[Vortrag - Strukturelle Defizite als frühe Traumafolgestörungen – neurobiologische Aspekte]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/vortrag-strukturelle-defizite-als-fruehe-traumafolgestoerungen-neurobiologische-aspekte Zentrale Prägungen der Persönlichkeit entstehen innerhalb der ersten beiden Lebensjahre, in denen reifungsbedingte neuro-psycho-biologische und soziale Entwicklungsstadien im Sinne der Strukturbildung durchlaufen werden. Erst diese macht einen konfliktdynamischen Umgang mit Beziehungen möglich. Neuere theoretische Erkenntnisse der Bindungs- und Säuglingsforschung, aber auch der Psychotraumatologie und pränatalen Psychologie vertiefen und modifizieren bekannte Entwicklungsansätze. Hierbei kommt neurobiologischen Akzenten eine besondere Wichtigkeit zu. Schwere strukturelle und Persönlichkeitsstörungen zeigen in besonderem Maße die gravierenden Folgen von Deprivation, frühen Traumatisierungen und sozialen Extrembedingungen auf.

Da dissoziative Vorgänge geeignet sind, Wahrnehmungsinformationen aus ihrem Gesamtkontext herauszulösen, vermögen sie in einem ersten Abwehrvorgang die Qual des traumatischen Erlebnisses zu vermindern. Für diese Vorgänge werden nach derzeitigem Erkenntnisstand Erregungszustände in der Amygdala verantwortlich gemacht, deren Funktion in einer Anästhesierung des eigenen Erlebens und einer Aktivierung spontaner Überlebensprogramme besteht. Insofern werden hier wesentliche Aspekte des traumabezogenen Körperschemas fixiert, aber auch von den übrigen Erlebensebenen getrennt gespeichert. Die affektiv bewertende Funktion der limbischen Strukturen und die reizordnende Aufgabe des Hippocampus und kortikaler Gedächnissysteme werden zunehmend blockiert.

Damit verbleiben diese Erlebnisse im impliziert subkortikalen Funktionsbereich und können nicht in das verfügbare explizite Erfahrungsnetz integriert werden. Im Erwachsenenalter ist damit eine Erinnerungslücke verbunden. Finden diese Vorgänge im frühen Lebensalter statt, verbleiben sie als Entwicklungsblockaden dominant aus der sich entwickelnden Struktur ausgeschlossen. Das verfügbare Erfahrungsdefizit prägt die Besonderheiten der individuellen Stressregulation und der Struktur. Diese wirken bis in die neurobiologischen Strukturen von Wahrnehmungskompetenz, Stressbewältigung, epigenetischer und Krankheitsrisiken hinein.

Traumatisierungen, insbesondere frühe Prägungen zu bearbeiten bedarf es eines methodischen Zuganges, der diesen Zusammenhängen Rechnung trägt, präsymbolisch implizite Aspekte berücksichtigt und sich im Spektrum von Imagination, Körperarbeit und der besonderen Bearbeitung von dissoziierten Übertragungszuständen bzw. Introjektprägungen bewegt. Deren Einsatz muss sich an der Abbildungsspezifik früher Traumatisierungen orientieren, die eine besondere strukturelle Prägungsqualität haben. Dafür ist eine Orientierung an neurobiologisch-psychologische Zusammenhänge hilfreich.

Es ist vorgesehen, diesem Vortrag Fortbildungsveranstaltungen folgen zu lassen, in denen sowohl theoretische Wissensvertiefungen als auch Patientenarbeit mit Interventionsmöglichkeiten an eigenen Fällen vorgesehen sind.

Literaturempfehlung:

Hochauf, R.  (2007). Frühes Trauma und Strukturdefizit: Ein psychoanalytisch-imaginativ orientierter Ansatz zur Bearbeitung früher und komplexer Traumatisierungen. Kröning: Asanger Verlag.

]]>
Fri, 12 Feb 2016 08:27:00 +0100
<![CDATA[Nebenjob "Veranstaltungsbetreuung" in Halle und Magdeburg]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/nebenjob-veranstaltungsbetreuung-in-halle-und-magdeburg Für mehr Informationen zum Stellenangebot am Standort Magdeburg, klicken Sie bitte hier.

Für mehr Informationen zum Stellenangebot am Standort Halle / Saale, klicken Sie bitte hier.

]]>
Thu, 28 Jan 2016 14:15:34 +0100
<![CDATA[Psychokino am 22.01.2015]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/psychokino-am-22-01-2015 Am 22. Januar 2016 ist es wieder soweit: das MAPP-Institut lädt zu einem Kinoabend ein. Um 20.30 Uhr geht es im neuen Seminarraum 2 in der Klausenerstraße 12 los!

Der Eintritt ist frei. Getränke, Popcorn und Knabberzeug aller Art können gerne mitgebracht werden.

Dieses Mal zeigen wir bei gemütlicher Kinoatmosphäre und dem ein oder anderen Glas Wein: „Die Kinder des Monsieur Mathieu“: Frankreich, 1949.

 

Der arbeitslose Musiker Clément Mathieu bekommt eine Anstellung als Erzieher in einem Internat für schwer erziehbare Jungen. Von der Härte des Schulalltags und nicht zuletzt von den ebenso eisernen wie ergebnislosen Erziehungsmethoden des Vorstehers Rachin betroffen, beginnt er, mit dem Zauber und der Kraft der Musik in das Dasein der Schüler einzugreifen. Am Ende des Filmes besteht die Möglichkeit, über das Werk oder andere Themen zu diskutieren oder aber den Abend einfach im netten Beisammensein ausklingen zu lassen.

 

Am Ende des Filmes besteht die Möglichkeit, über das Werk oder andere Themen zu diskutieren oder aber den Abend einfach im netten Beisammensein ausklingen zu lassen.

Fühlen Sie sich herzlich eingeladen zu kommen und weiteren Interessierten davon zu berichten. Für weitere Film- und Themenvorschläge sind wir offen und dankbar, bei Anregungen schicken Sie doch einfach eine E-Mail an fsj@mapp-institut.de.

Wir freuen uns auf Sie!

Die_Kinder_des_Monsieur_Mathieu-001

]]>
Mon, 18 Jan 2016 13:30:55 +0100
<![CDATA[Neujahrsfachtag in unserer Ambulanz in Halle (Saale)]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/neujahrsfachtag-in-unserer-ambulanz-in-halle-saale Liebe FreundInnen und Freunde des MAPP-Instituts,

wir freuen uns, Ihnen mit dem diesjährigen Neujahrsfachtag wieder ein Bonbon für einen guten Jahresauftakt mit auf den Weg geben können. Die Vernisage des hallenser Künstlers L. F. Kruger sorgt für Farben, Live-Musik sorgt für den guten Geschmack und der Vortrag von Dr. Renate Hochauf zum Thema "Strukturelle Defizite als frühe Traumafolgestörung - neurobiologische Aspekte" für die Nachhaltigkeit der Veranstaltung. Wenn Sie teilnehmen möchten, empfangen wir Sie bei Sekt und Snack ab 17:00 Uhr in unseren Räumen in der Ankerstr. 3c in Halle a. d. Saale.

Mehr Informationen zum Vortrag und zur Vernissage entnehmen Sie bitte nachfolgendem Flyer (bitte auf den Link klicken).

Flyer Neujahrsfachtag MAPP 2016

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Mapp-Team

]]>
Tue, 12 Jan 2016 08:25:03 +0100
<![CDATA[FÄLLT AUS: Reform des Psychotherapeutengesetzes - Gast: Andreas Dieckmann]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/faellt-aus-reform-des-psychotherapeutengesetzes-gast-andreas-dieckmann Der Termin wird im Januar 2016 wiederholt, Details werden hier in Kürze mitgeteilt.

]]>
Tue, 17 Nov 2015 23:01:58 +0100
<![CDATA[Weiterbildung Ärztliche Psychotherapie am MAPP-Institut]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/weiterbildung-aerztliche-psychotherapie-am-mapp-institut Damit besteht für Ärztinnen und Ärzte verschiedenster Fachrichtungen auch in Sachsen-Anhalt die Möglichkeit, diese Weiterbildung in einer festen Gruppe zeitsparend an einem Institut zu absolvieren. Die Weiterbildung in fachgebundener Psychotherapie am MAPP-Institut dauert zwei Jahre. Für die Weiterbildung wird eine Zertifizierung der Theorieseminare bei der Landesärztekammer Sachsen-Anhalt beantragt (insgesamt ca. 250 Fortbildungspunkte). Seminarort ist – sofern nicht anders angegeben - Halle (Saale).

 

Nach den ersten Theorieblöcken beginnt ausbildungsbegleitend nach etwa einem Jahr die Patientenbehandlung unter Supervision. Die Weiterbildung enthält alle im Rahmen der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Sachsen-Anhalt* geforderten theoretischen und praktischen Weiterbildungsbausteine.

 

Unsere Weiterbildung dient der besseren Versorgung und psychotherapeutischen Behandlung von Patienten mit psychischen und psychosomatischen Störungen im hausärztlichen und fachärztlichen Bereich. Unser Angebot richtet sich u.a. an Allgemeinärzte, Internisten, Orthopäden, Frauenärzte, Augenärzte, HNO, Anästhesie, Rehabilitative Medizin, und Pädiater. Inhaltlich vermittelt die fachgebundene Weiterbildung Psychotherapie wissenschaftlich fundierte theoretische Grundlagen, Kompetenzen und Techniken  für den Umgang mit psychischen Störungen, psychosomatisch-psychotherapeutischen Fertigkeiten sowie vertiefte Kenntnisse für die ärztliche Gesprächsführung, Diagnostik und Intervention.

 

Anmeldungen für die Gruppe, die im November 2015 startet, nehmen wir gerne entgegen.

 

Weitere Informationen gibt Ihnen gerne unsere Koordinatorin für Weiterbildungsgänge Frau Krombholz in Magdeburg, Tel.: 0391-53558893. Für fachliche Fragen stehen Ihnen der Institutsleiter Prof. Dr. Meinrad Armbruster und der Lehrgangsleiter Dr. Thilo Hoffmann zur Verfügung.

]]>
Thu, 24 Sep 2015 08:15:07 +0200
<![CDATA[Sendungsankündigung]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/sendungsankuendigung  Zur Sendungsankündigung bitte hier klicken: www.3sat.de/page/?source=/scobel/182692/index.html

]]>
Mon, 14 Sep 2015 09:56:47 +0200
<![CDATA[Vernissage und Sommerfest am MAPP-Institut]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/vernissage-und-sommerfest-am-mapp-institut Werner Jahn, der seit 1958 in Heidelberg lebt, wurde 1934 in Greiz/Thüringen geboren. Er hat Chemie studiert und arbeitete als Wissenschaftler am Max-Planck-Institut in Heidelberg. In seinem Atelier entstehen faszinierende Gemälde, die durch Klarheit und Farbenfreude sowie durch harte Formen beeindrucken. Die Malerei betrachtet er als einen wichtigen Teil seines Lebens, in die er seine Seele einbringt und mit der er seine Gefühle ausdrücken kann. Er hat sich die Technik der Ölmalerei selbst angeeignet und ist überzeugt: „Die Technik muss man lernen,  aber vor allem man muss wissen, was man ausdrücken will und mit welchen Mitteln man das erreichen kann.“

Im Jahr 2014 charakterisierte die Malerin Philine Maurus im baden-württembergischen Lobbach das Werk des Künstlers anlässlich einer Vernissage: „Werner Jahn hat nie etwas Konkretes aus der Realität abbilden wollen, seine Farbkompositionen schöpft er aus seinem inneren Erleben.“ Es gehe dem Maler um reine Formen und Farben, also um die Grundelemente der abstrakten Malerei. Jahn wolle nicht, dass der Betrachter etwas Reales erkennt, es gebe zwar Anspielungen auf vertraute Formen und optische Erfahrungen, kommentierte Maurus, aber fest stehe: „Es ist, was es ist: Flächen voller Formen und Farben, trotz aller vermeintlicher Körperlichkeit, es sind abstrakte Bilder“.

Die Ausstellung wird am Mittwoch, den 2. September 2015, von Institutsleiter Prof. Meinrad Armbruster mit einem Sektempfang eröffnet. Die interessierte Öffentlichkeit ist hierzu herzlich eingeladen. Veranstaltungsort ist das MAPP-Institut in MD-Sudenburg, Klausenerstr. 12 und 15; Veranstaltungseröffnung 18 Uhr. Die Werke sind bis zum Freitag, 4. September 2015, täglich von 8 bis 17 Uhr zu sehen.

]]>
Wed, 26 Aug 2015 09:32:45 +0200
<![CDATA[Schnupperseminar SPIM 30 unseres Partners "Trauma-Institut-Leipzig" ]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/schnupperseminar-spim-30-unseres-partners-trauma-institut-leipzig Schnupperseminar: SPIM 30

Das SPIM 30 Konzept:

Das komplexe Behandlungsprogramm wurde aus der langjährigen Praxis mit komplextraumatisierten/ dissoziativen Störungen in Etappen entwickelt: von 1996 bis 2000 (Dr. Vogt), von 2000 bis 2010 das SPIM-20-KT Konzept (Dr. Vogt und DP Vogt) sowie als SPIM 30 Modell seit 2010 bis heute. Es wurde in mehr als 15 Jahren vervollkommnet und wissenschaftlich durch Studien erforscht. Es befindet sich fortlaufend in praxisorientierter Erweiterung, indem Anwendungsbereiche für Erwachsene und Kinder beschrieben werden.

Den Flyer zur Veranstaltungsankündigung mit weiteren Hinweisen finden Sie hier oder direkt über die Homepage: http://www.traumainstitutleipzig.de/

]]>
Tue, 14 Jul 2015 13:42:27 +0200
<![CDATA[Kuscheln für die Karriere - Unser Institutsleiter Prof. Armbruster in "Welt am Sonntag" zitiert]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/kuscheln-fuer-die-karriere-prof-armbruster-in-welt-am-sonntag-zitiert Link zum Artikel:

http://m.welt.de/print/wams/wirtschaft/article143540575/Kuscheln-fuer-die-Karriere.html

Viel Spaß beim Lesen!

]]>
Thu, 09 Jul 2015 08:18:14 +0200
<![CDATA[Veranstaltungshinweis MWVPP]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/veranstaltungshinweis-mwvpp Liebe AusbildungsteilnehmerInnen,

als dem MAPP-Ausbildungskandidaten sind Sie gleichzeitig auch Mitglied des MWVPP.

Gerne möchten wir Sie auf zwei psychotherapeutische Workshops unseres MWVPP-Partners KLINIKUM MAGDEBURG gemeinnützige GmbH mit Ph.D. G. Downing aufmerksam machen:

- 30.06.2015 Offene Mutter-Kind-Supervision

- 01. und 02.07.15 Diagnostik und Therapie von Essstörungen

 Einzelheiten bitten wir nachfolgenden Flyern zu entnehmen. Herzlichen Dank und liebe Grüße!

 

Ihr MAPP-Team

Sommerakademie 2015

Mutter Kind-Supervision

]]>
Mon, 22 Jun 2015 14:16:50 +0200
<![CDATA[Achtung Nachholtermin: Die Behandlung komplextraumatisierter Patienten]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/achtung-nachholtermin-die-behandlung-komplextraumatisierter-patienten

Nach dem verkehrsbedingten Ausfall der geplanten Veranstaltung im April haben wir nun zeitnah einen Nachholtermin mit Dr. Vogt vereinbaren können. Thema und Rahmen der Veranstaltung bleiben:

Termin: Dienstag, 26. Mai 2015

Zeit:  18 bis ca. 20 Uhr

Ort:  Klausenerstr. 12, Magdeburg-Sudenburg (Der Eintritt ist kostenlos)

 

Zum Inhalt:

Die Behandlung der von Menschen gemachten Psychotraumata ist ein brandaktuelles Thema in der modernen Psychotherapie. Es gibt zu dieser dissoziativen Störung bislang wenig mehrdimensionale Therapiemodelle. Das SPIM 30 (Somatisch-Psychologisch-Interaktives Modell für komplextraumatisierte Menschen in der Standardversion 30) wurde von den Psychotherapeuten Ralf und Irina Vogt am Leipziger Traum-Institut entwickelt. Ihr Ansatz bringt den Körper grundsätzlich wieder zurück in die psychoanalytische Behandlung, weil jedes Psychotrauma dort fest verankert ist. Gestalt- und verhaltenstherapeutische Methoden gehören ebenso notwendig in die Bearbeitung traumatischer Bindungs- und Beziehungsstörungen wie individuelle oder sukzessive Gruppensettings. Gerade die zwischenmenschlichen und transgenerationalen Dimensionen eines von Menschen gemachten Traumas sind abschließend nur mit solchen breit aufgestellten Settings zur Rückführung der Betroffenen in die soziale Gemeinschaft lösbar.

Ralf und Irina Vogt erhielten für ihre neuartigen und fundierten Beiträge zur Behandlung dissoziativer Störungen von der Internationalen Gesellschaft für Trauma und Dissoziation (ISSTD) im Jahr 2011 einen renommierten Fellow Award.

]]>
Wed, 06 May 2015 16:25:48 +0200
<![CDATA[2. Psychokino am MAPP-Institut]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/2-psychokino-am-mapp-institut

2_Psychokino_am_MAPP

Am 23. April 2015 ist es wieder so weit. Zum zweiten Mal veranstaltet das MAPP einen Kinoabend. Um 20:00 Uhr geht es in unserem neuen Seminarraum in der Klausenerstraße 12 los. Eintritt ist frei, Getränke, Popcorn und andere Snacks dürfen gerne mitgebracht werden.

Dieses Mal im Psychokino : „Das Experiment“

Wir beobachten gemeinsam 20 Freiwillige, die in zwei Gruppen geteilt werden und in einem Gefängnis als Gefangene und Wärter den Alltag simulieren. Schon nach kurzer Zeit gerät der Versuch völlig außer Kontrolle – ein Deutscher Film der Extraklasse!

Im Anschluss werden wir Szenen des Films, die Einflüsse von Macht und Unterdrückung auf unsere Psyche und andere spannende Themen gemeinsam diskutieren.

Tragen Sie die Info weiter, wir bieten unser Psychokino regelmäßig an und freuen uns über Film- und Themenvorschläge.

E-Mail bitte an daniel.joachim@mapp-institut.de

 

]]>
Fri, 17 Apr 2015 09:05:10 +0200
<![CDATA[Buchtipp Februar 2015]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/buchtipp-februar-2015 Umschlag-Buch-Empowerment-Selbermachen

Unser Leben ist voller Annehmlichkeiten und Möglichkeiten, wie wir unser Leben optimieren und den Genuss weiter steigern können. Andererseits leiden wir darunter, dass genau diese Optionen uns einengen. Beschleunigung, Austauschbarkeit, der Wandel von Klima und Umwelt ängstigen uns. Das Buch ist für alle, die diesen Zwiespalt kennen und sich verändern möchten. Praxisnah und anschaulich zeigt es, wie jeder etwas im eigenen Leben verändern und die eigene Kraft und Machtlosigkeit überwinden kann. Der Autor zeigt, dass Empowerment den Menschen Zugang zu ihren ungenutzten Fähigkeiten und Handlungsweisen verschafft, mit denen sie ein gutes Leben realisieren – eine gesicherte, erfüllte Existenz, die weit über den Besitz materieller Güter hinausreicht.

Manuel_Herder_und_Meinrad_ArmbrusterManuel Herder und Meinrad Armbruster beim Neujahrsempfang in München

Meinrad Armbruster und Manuel Herder, Chef des Verlaghauses Herder, beim Neujahrsempfang in München

Selbermachen_auf_Buchmesse_HP

Unser Buchtipp auf der Leipziger Buchmesse 2015

]]>
Fri, 13 Mar 2015 15:51:39 +0100
<![CDATA[ Kombination KJP und Psychologie-Master]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/kombination-kjp-und-psychologie-master Ab dem Wintersemester 2015 kann die KJP-Ausbildung am MAPP-Institut mit dem Masterstudiengang Klinische Psychologie und Empowerment (M.Sc.) kombiniert werden. Zugangsvoraussetzung für diese Kombination ist ein erster akademischer Abschluss in Sozialer Arbeit, Sozialpädagogik oder einem vergleichbaren Bachelor-Studiengang. Für Bachelor-Absolventen bietet sich somit die attraktive Möglichkeit, zwei hochwertige Abschlüsse zeit- und geldsparend zu erwerben. Möglich wird dies durch die Zusammenarbeit von MAPP-Institut und MEU.

Das Studium setzt sich aus einer Kombination von Präsenz- und Selbstlernphasen zusammen. Die KJP-Ausbildung und die Präsenzphasen des 7-semestrigen Teilzeitstudiums finden in Magdeburg oder Halle /S. statt. Das Studium umfasst 120 ECTS. Die außerhochschulischen Leistungen der KJP-Ausbildung können bis zu 50 Prozent auf das Studium angerechnet werden. Ebenso wird die Praktische Tätigkeit in der KJP-Ausbildung auf die Praktika des Präsenzstudiums angerechnet.

]]>
Thu, 05 Mar 2015 09:11:46 +0100
<![CDATA[1. Psychokino am MAPP-Institut]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/1-psychokino-am-mapp-institut Am 26.02.2015 werden wir unsere neue Psychokino-Reihe starten. Ab 20:00 Uhr geht es in unserem Seminarraum in der Klausenerstr. 12 los. Eintritt ist frei, Getränke, Popkorn und andere Snacks dürfen gerne mitgebracht werden.

Unser Starterfilm: "Vincent will Meer" - Ein Roadmovie über den tourettekranken Vincent, der mit zwei weiteren Psychiatriepatienten flieht, um den letzten Wunsch seiner verstorbenen Mutter zu erfüllen, einmal das Meer zu sehen - die Asche seiner Mutter sicher in einer Metalldose mit sich tragend. 

Wir werden einen Psychiater einladen, um Szenen des Films und die Darstellung der Krankheit gemeinsam zu diskutieren.

Tragen Sie die Info weiter, wir bieten unser Psychokino ab jetzt regelmäßig an und freuen uns über Film- und Themenvorschläge. E-Mail bitte an daniel.joachim@mapp-institut.de

Psychokino_Plakat_MAPP

 

]]>
Thu, 19 Feb 2015 15:53:29 +0100
<![CDATA[Pressemitteilung - Neujahrsfachtag in unserer Ambulanz in Halle a. d. Saale am 12. Februar 2015]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/pressemitteilung-neujahrsfachtag-in-unserer-ambulanz-in-halle-a-d-saale-am-12-februar-2015 Dr_Ines_Brock_Mapp_NJFTDer mittlerweile zur festen Institution avancierte Neujahrsfachtag des Ausbildungsinstitutes für Erwachsenenpsychotherapie und Kinder- und Jugenlichenpsychotherapie wurde mit einem Vortrag der Ambulanzleiterin Dr. Inés Brock eröffnet. Nachdem die Nebenstelle lange Zeit mit den Folgen des Hochwassers kämpfen musste, sind mittlerweile alle sichtbaren Schäden behoben und der Normalbetrieb wurde aufgenommen. Die Anzahl der Seminare und der in der Nebenstelle in Halle durchgeführten Therapien mehrt sich stetig und übertrifft die Erwartungen der Institutsleitung.Prof_Meinrad_Armbruster_MAPP_NJFT

Nach einer persönlichen Begrüßung des Institutsgründers Prof. Dr. Meinrad Armbruster wurde Prof. Dr. Vera King das Wort übergeben. Thematisch dozierte die Bildungs- und Sozialforscherin der Universität Hamburg über Umgestaltungen der Adoleszenz, genauer über die psychischen Entwicklungen und generationale Dynamik im Übergang zur Erwachsenenwelt in einer von Flexibilität, Mobilität und Austauschbarkeit geprägten modernen Gesellschaft. Prof_Vera_King_MAPP_NJFTAnhand eigener umfangreicher Forschung legte Prof. King dar, wie sich die adoleszente Auseinandersetzung mit den Portalfiguren des eigenen Lebens - namentlich Mutter und Vater - in der Lebensgestaltung des Einzelnen sehr genau nachzeichnen lässt. So zeigte sie eindrucksvoll, welche zentralen Themen bei Adoleszenten aus marginalisierten Gruppen immer wieder zu finden seien, jedoch immer auch ganz eigene Dynamiken entwickelten. Prof. King entfaltete auf diese Weise für praktizierende Psychotherapeuten relevante Erkenntnisse im Umgang mit ihren adoleszenten und erwachsenen Patienten.Prof_King_und_Dr_Brock_Blumen

Musikalisch überraschte der Solist Volkhardt Brock das Publikum mit seinem Saxophon- und Klarinettenspiel. Mit einem erfrischenden Medley aus Dixielandjazz und Swing entführte er das Publikum ins New Orleans der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts und sorgte für Begeisterung.Volkhardt_Brock_Klarinettenspiel_MAPP

Als weiterer Höhepunkt wurde die Ausstellung der gebürtigen Hallenserin Babette Weidner eröffnet. In seiner Laudatio zu Ehren der Künstlerin beschrieb ihr früherer Lehrer Burghard Aust, wie sie über die Talente-Schmiede des Kunstzweigs des Wettiner Burggymnasiums zur großen "Burg", der Kunsthochschule in Halle kam. Nach dem Burg-Diplom hat die 39-Jährige dann auch noch in der Leipziger Schule geschnuppert. Außer Burghard Aust waren einige ihrer namhaften Lehrer Otto Möhwald und Sighard Gille.Babette_Weidner_und_Burghardt_Aust_MAPP

Der inhaltliche Teil des Neujahrsfachtages wurde mit begleitender Klaviermusik und einem Imbiss abgerundet. Viele Besucher nutzten den geselligen Teil für Gespräche und eine Besichtigung der Nebenstelle.Gespraeche_MAPP_Neujahrsfachtag

 

Daniel Joachim

]]>
Tue, 17 Feb 2015 09:17:20 +0100
<![CDATA[Psychotherapeut / Psychotherapeutin - Mein Beruf!?]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/psychotherapeut-psychotherapeutin-mein-beruf

Der Anteil an Krankschreibungen in Sachsen-Anhalt aufgrund psychischer Störungen nimmt stetig zu (von 5,6% in 2002 auf 9,3% in 2009).

Trotz einer spürbaren Verbesserung der ambulanten psychotherapeutischen Versorgung in den letzten Jahren besteht für Menschen, die die Ausbildung in diesem Beruf absolvieren, immer noch ein großer Bedarf und sie haben gute Zukunftschancen.

Sie finden bei uns verfahrensübergreifende Perspektiven und verfahrensspezifische Ausbildungen. Die Ausbildungsgänge dauern wahlweise drei oder fünf Jahre. Nach erfolgreichem Abschluss können Sie die Approbation beantragen.

Wir würden uns freuen, Sie am Freitag, den 27.03.2015 um 16:00 Uhr in unserem Institut begrüßen zu dürfen. Hier werden all Ihre Fragen beantwortet! Sie können sich auch gerne schon vorab auf dieser Homepage oder telefonisch unter 0391-5355887 informieren.


Herzliche Grüße,

Ihr

MAPP-Ausbildungsteam

]]>
Thu, 05 Feb 2015 16:23:46 +0100
<![CDATA[Neujahrsfachtag in unserer Ambulanz in Halle a. d. Saale am 12. Februar 2015]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/neujahrsfachtag-in-unserer-ambulanz-in-halle-a-d-saale-am-12-februar-2015 Liebe Kolleginnen und Kollegen,

liebe Freundinnen und Freunde des MAPP-Instituts,

sehr geehrte Damen und Herren,

bereits zum zweiten Mal wird es unseren feierlichen Neujahrsfachtag in unserer Ambulanz in Halle a. d. Saale geben! Sie sind herzlich eingeladen, diesen Nachmittag / Abend mit uns zu verbringen.

Der Beginn ist um 16:30 Uhr mit einer Begrüßung durch unsere Ambulanzleiterin in Halle, Dr. Inés Brock.

Ab 17:00 Uhr folgt ein Vortrag von Prof. Dr. Vera King mit anschließender Diskussion, nähere Informationen dazu finden Sie hier.

Ab 18:30 Uhr eröffnen wir die Vernissage mit Werken der Hallenser Künstlerin Babette Weidner, mit einer Einführung von Burkhard Aust, musikalischer Begleitung und Empfang.

Zur Künstlerin: Die gebürtige Hallenserin kam über die Talente-Schmiede des Kunstzweigs des Wettiner Burggymnasiums zur großen "Burg", der Kunsthochschule in Halle. Nach dem Burg-Diplom hat die 39-Jährige dann auch noch in der Leipziger Schule geschnuppert. Einige ihrer namhaften Lehrer waren Burghard Aust, Otto Möhwald und Sighard Gille.



]]>
Thu, 18 Dec 2014 23:33:20 +0100
<![CDATA[Prof. Dr. Vera King am MAPP-Institut]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/prof-dr-vera-king-am-mapp-institut Prof. Dr. Vera King (Univ. Hamburg)

„Die Umgestaltungen der Adoleszenz

psychische Entwicklungen und Generationendynamik im Übergang zur Erwachsenenwelt“

In der Lebensphase zwischen Kindheit und Erwachsenenpositionen finden weichenstellende psychische und psychosoziale Umgestaltungen statt. Im Vortrag geht es insbesondere um die Fragen: Welche Bedeutungen haben Generationendynamiken für psychische Entwicklungen in der Adoleszenz? Welche Rolle spielen Generationenbeziehungen und intergenerationale Weitergabe bei der Herausbildung von Identitätsthemen und für die Ablösung in der Adoleszenz? Psychische Entwicklung in der Adoleszenz wird häufig als ein individueller Prozess betrachtet, wie auch die sogenannten ‚Entwicklungsaufgaben‘ der Adoleszenz mitunter einseitig als Anforderungen an die Heranwachsenden beleuchtet werden. Adoleszente Entwicklungen und Herausforderungen - wie die Ablösung von der Familie, die Integration des geschlechtsreifen Körpers, die Herausbildung eines Lebensentwurfs als junger Mann oder junge Frau u.a. - sind jedoch immer auch als intersubjektive, im Besonderen als intergenerationale Prozesse zu erachten, die überdies mit Blick auf gegenwärtige soziale Wandlungen thematisiert werden.

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zur Person:

 

Prof. Dr. Vera King

Professorin für Sozialisations- und Entwicklungsforschung

 

Universität Hamburg

Fak. 04 / Fachbereich für Allgemeine, Interkulturelle und International vergleichende Erziehungswissenschaft

Von-Melle-Park 8

D-20146 Hamburg

Tel: 040-42838-2936, Sekr.: 040-42838-2143

Mail: vera.king@uni-hamburg.de

Homepage: http://www.epb.uni-hamburg.de/node/478

Begleitet wird der Neujahrsfachtag musikalisch und ist verbunden mit der Ausstellungseröffnung der Werke von Babette Weidner.

]]>
Fri, 28 Nov 2014 15:01:13 +0100
<![CDATA[Vernissage - Magdeburger Metallbildhauer Josef Bzdok am MAPP-Institut]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/vernissage-magdeburger-metallbildhauer-josef-bzdok-am-mapp-institut Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der MAPP,

sehr geehrte Damen und Herren!

 

Vernissage „Eisenart“

Werkschau des Magdeburger Metallbildhauers Josef Bzdok

 

 

Seit drei Monaten verschönern drei große Skulpturen des renommierten Magdeburger Metallbildhauers Josef Bzdok das Außengelände der Klausenerstr. 12 und 15: Pendel (1993), Figurengruppe (1993) und Eisenbaum (1999). Der Öffentlichkeit wird im Rahmen der Vernissage „Eisenart“ die Möglichkeit gegeben, diese einzigartige Verbindung außergewöhnlichen handwerklichen Könnens und hervorragenden Kunstverständnisses kennenzulernen.

 

Termin: Freitag, 14. November 2014

Zeit:  17 bis ca. 19 Uhr

Ort:  Klausenerstr. 12, Magdeburg-Sudenburg (Der Eintritt ist kostenlos)

 

Die Ausstellung ist für die interessierte Öffentlichkeit jeweils am Samstag und Sonntag (15. – 16. Nov. 2014) von 11 bis 15 Uhr geöffnet.

 

Der Kunstschmied Bzdok gilt als einer der bestimmenden Künstler in der Metallgestaltungsszene in Deutschland. Er war bis 2001 Lehrbeauftragter der Hochschule Burg Giebichenstein und Wegbereiter einer jungen Generation von Kunsthandwerkern. Von 1992 bis 2002 war Bzdok Fachgruppenleiter Metallgestaltung in Sachsen-Anhalt und stellvertretender Bundesfachgruppenleiter. Mit seinen Arbeiten ist er auf nationalen und internationalen Ausstellungen vertreten.

 

Dr. Ing. Rolf Schmidt, ein profunder Kenner der Arbeiten des Künstlers, führt in Leben und Werk ein und wird über die „Einheit von Ehrgeiz und Talent“ sprechen. Josef Bzdok ist während der Vernissage vor Ort und steht dem Publikum für Fragen zur Verfügung. Das Magdeburger Duo Flamenco & Mehr umrahmt die Vernissage musikalisch.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Mit besten Grüßen

 Ihr MAPP-Team

]]>
Fri, 07 Nov 2014 21:12:57 +0100
<![CDATA[Priv.-Doz. Dr. phil Gerald Mackenthun]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/priv-doz-dr-phil-gerald-mackenthun Sehr geehrte Ausbildungsteilnehmerinnen und Ausbildungsteilnehmer, sehr geehrte Partner und Mitarbeiter des MAPP-Instituts,

der rennomierte Psychotherapeut, Autor und Journalist PD Dr. Gerald Mackenthun, führt im Rahmen der Eröffnungswoche unseres verklammerten Ausbildungsgangs "Tiefenpsychologisch fundierte / psychoanalytische Erwachsenenpsychotherapie" in Sigmund Freuds Leben und seine wichtigsten Werke ein. Das MAPP-Institut lädt Sie herzlich zu seinem Vortrag am 06. November 2014, 11:00 Uhr - 16:00 Uhr, in die Klausenerstr. 12 im Magdeburger Stadtteil Sudenburg ein. Der Einritt ist kostenlos.

]]>
Mon, 03 Nov 2014 16:02:57 +0100
<![CDATA[Professor Dr. Dr. Gerhard Roth am MAPP-Institut]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/professor-dr-dr-gerhard-roth-am-mapp-institut Mit dieser Veranstaltung starteten wir unseren neuen Psychotherapieausbildungsgang "Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie für Erwachsene", der mit der analytischen Ausbildung kombiniert werden kann. Noch sind Plätze frei, interessierte Psychologen melden sich bitte im Sekretariat unter 0391-5355887

 

Unser Bestreben ist es, angehenden Psychotherapeut_innen einen möglichst breiten Einblick in die unterschiedlichen Therapiemodelle zu geben und sie zu einem kritischen Diskurs zu befähigen. Gerade im Überschneidungsbereich von neurobiologischer Forschung und Psychoanalyse zeigt die neuere Forschung interessante Befunde, die einige wichtige Grundannahmen der Analyse bestätigen. Prof. Dr. Dr. Gerhard Roth von der Universität Bremen, Institut für Hirnforschung, lieferte uns zum Auftakt des Ausbildungsgangs einen aktuellen Aufriss dieser Erkenntniss.

Die Powerpoint seines Vortrages hat Prof. Dr. Dr. Roth für das Publikum freigegeben, Sie können die Datei hier downloaden:

Prof. Roth am MAPP-Institut: Neurobiologie und Psychoanalyse

Abstract:

Die moderne Hirnforschung bestätigt drei Grundannahmen der Psychoanalyse, nämlich dass das Unbewusste unsere Persönlichkeit und Psyche mehr bestimmt als das Bewusste; dass die Entwicklung der Psyche besonders nachhaltig durch frühkindliche positive und negative Erfahrung beeinflusst wird; und dass Menschen nur eine geringe Einsicht in die eigentlichen Antriebe des eigenen Fühlens, Denkens und Handelns besitzen. Gleichzeitig wird die Annahme der klassischen Freud‘schen Psychoanalyse, dass das „Aufdecken“ der eigentlichen Leidensgründe ein wesentlicher Teil des Therapieerfolges sei, durch neurobiologische Untersuchungen zunehmend infrage gestellt zugunsten einer Betonung des Bindungsverhältnisses zwischen Patient und Therapeut, also der therapeutischen Allianz, zumindest was die erste, kürzere Phase einer Therapie betrifft. Die zweite, längere und schwierigere Phase besteht hingegen in einer Umstrukturierungsarbeit von früh erworbenen Gewohnheiten des Denkens und Erlebens, die sich tief in die Basalganglien des Gehirns „eingegraben“ haben. Dies erklärt, warum nicht rationale Einsicht bzw. eine „kognitive Umstrukturierung“, sondern Bindung und Einübung alternativer Gewohnheiten die Hauptfaktoren einer psychoanalytisch-psychodynamischen Therapie sind.

Literatur: G. Roth, N. Strüber: Wie das Gehirn die Seele macht“, Klett-Cotta, 2014.

]]>
Mon, 03 Nov 2014 10:07:54 +0100
<![CDATA[Vortrag von Dr. Hans-Joachim Maaz am MAPP-Institut]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/vortrag-von-dr-hans-joachim-maaz-am-mapp-institut Institutsleiter Prof. Meinrad Armbruster betonte in seiner Einführung die Bedeutung der Tiefenpsychologie und begrüßte zur öffentlichen Dozentenkonferenz Dr. Hans-Joachim Maaz, der einen Fachvortrag zum Thema „Fokaltherapeutische tiefenpsychologische Interventionen“ hielt.

Armbruster zur Begrüßung und Würdigung des Werkes von Dr. Maaz: "Gerade körperpsycho-therapeutische Aspekte sind wichtig für den Heilungsprozess vor dem Hintergrund der narzisstisch motivierten Überlastungsneigung in unserer Gesellschaft. Nachhaltige Veränderungen sind zudem nur durch langfristige therapeutische Begleitung möglich, das belegt die Hirnforschung." „Heilung früher Störungen ist nicht möglich, wir können nur neue Verknüpfungen im Gehirn anlegen." spitzte Maaz diese Feststellung zu.

 

Die Tiefenpsychologie lebt als Motto für den Auftakt zum neuen Ausbildungsgang am MAPP-Institut in Halle ist somit sehr zeitgemäß. Das dokumentiert auch Maaz’ Engagement in der neu gegründeten „Hans-Joachim Maaz - Stiftung für Beziehungskultur“. Diese Initiative krönt seine Bemühungen um die Weiterentwicklung der Psychotherapie – hat er doch schon 1984 im Choriner Institut eine tiefenpsychologisch/körperorientierte eigene Richtung entwickelt.

 

Im Vortrag macht Maaz deutlich: Fokussieren sei extrem wichtig, weil der Realkonflikt noch nichts über den inneren Konflikt der Patienten aussagt. Im Behandlungsprozess solle der Anspruch und die Realität im Therapieprozess zentriert werden. Frühe Störungen benötigen die Behandlung in tiefenpsychologischer Art und Weise um Patienten in die Lage zu versetzen andere Beziehungen zu gestalten. Man solle die Zielstellung begrenzen auf das Symptom, dies sei nötig um hoch individuelle dysfunktionale Reaktionsmuster aufzulösen.

 

 

Neben den über 200 Ausbildungskandidat/innen in Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie (TP & VT) und verhaltenstherapeutischen Erwachsenentherapie werden nun auch tiefenpsychologisch orientierte psychologische Psychotherapeuten (noch einige Restplätze verfügbar) ausgebildet. In der Institutsambulanz in der Ankerstr. 3c werden seit zwei Jahren auch Patienten jeden Alters psychotherapeutisch behandelt.

 

 

Nachfragen bei Ambulanzleiterin Dr. Inés Brock 0170 36 32 36 5

]]>
Wed, 22 Oct 2014 09:57:57 +0200
<![CDATA[Projekt M60 – Buchpremiere in Magdeburg]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/projekt-m60-buchpremiere-in-magdeburg Armbruster Empowerment MAPP 1Die vor 10 Jahren gegründete MAPP GmbH & Co. KG hat sich die Stärkung des Empowerment-Ansatzes in Psychotherapie und psychosozialer Arbeit zum Ziel gesetzt. Mitbegründer Meinrad Armbruster hat mit seinem Team die ELTERN AG, das Magdeburger Ausbildungsinstitut für psychotherapeutische Psychologie und den MAPP e.V. aufgebaut. In allen Zweigen des MAPP geht es darum diese stärkende Strategie der „Selbstermächtigung“ zu implementieren.

Seinen bevorstehenden 60. Geburtstag hat das Kernteam 2011 zum Anlass genommen, die Idee der Herausgabe eines Buches, das Impulse für die psychosoziale Arbeit geben soll, in Angriff zu nehmen. In diesem zweieinhalbjährigen Prozess ist es gelungen, renommierte Kolleg/innen und Weggefährten für einen wissenschaftlich fundierten Textbeitrag zu gewinnen. Ein Vorwort von Helm Stierlin eröffnet das Buch mit drei Kapiteln zur Kraft der Ermutigung in unserer Gesellschaft, zu konstruktiven Begegnungen zwischen Psychotherapie und Jugendhilfe und zu Empowerment in der Praxis.Armbruster Empowerment MAPP 2

Am 2. April 2014 wurde die planmäßig stattfindende Dozentenkonferenz des MAPP-Institutes mit einem Vortrag des Autors Jürgen Benecken „’Kinder, die hassen’ im Kontext von Psychotherapie und Pädagogik“ eröffnet und mündete in einen Überraschungsempfang und die Vorstellung und Übergabe des Buches.

Ein um Fassung ringender Jubilar hatte bis dato nichts von diesem Vorhaben erfahren, was bei einer „Mitwisserschaft“ von abschließend ca. 100 Kolleg/innen eine erstaunliche Leistung ist und letztlich einerseits dafür spricht wie wertvoll allen dieses Projekt „M60“ war und andererseits belegt, dass Leitung auch bedeuten kann, nicht alle internen Prozesse zu kontrollieren und Mitarbeitern und Mitstreitern so viel Vertrauen entgegen zu bringen, dass eine derartige Geheimhaltung über eine so lange Zeit gelingen konnte. Empowerment als Lebens- und Arbeitshaltung am MAPP wurde dadurch eindrucksvoll unterstrichen.

Armbruster Empowerment MAPP 3Das Buch ist aber keine Festschrift im üblichen Sinne sondern versammelt zwölf Fachbeiträge von neun Autor/innen und bewegt sich von beispielorientierten und historisch eingeordneten Grundsatzüberlegungen zum Empowerment über Gestaltungsformen von Psychotherapie, Beratung und Familien- bzw. Erwachsenenbildung bis zu praxis-orientierten Umsetzungsstrategien einer empowernden Haltung von Professionellen in der psychosozialen Praxis.

Dank an den Budrich-Verlag der diese Publikation möglich gemacht hat.

Armbruster Empowerment MAPP 4

]]>
Fri, 11 Apr 2014 14:59:14 +0200
<![CDATA[Professor Bernhard Strauß am MAPP-Institut]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/professor-bernhard-strauss-am-mapp-institut Prof. Strauß wurde 1996 zum Direktor des Instituts für Medizinische Psychologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena berufen. Er vertritt dort die Fächer Medizinische Psychologie, Medizinische Soziologie, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Besonders hervorgetreten ist er als Projektleiter und –koordinator des Forschungsgutachtens zur Ausbildung von Psychologischen PsychotherapeutInnen und Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen sowie als Autor, Herausgeber und Schriftleiter zahlreicher Bücher und Fachzeitschriften.

]]>
Wed, 05 Feb 2014 10:15:25 +0100
<![CDATA[Neujahrsauftakt in Institutsambulanz Halle: Fachtag mit Vortrag und Vernissage]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/neujahrsauftakt-in-institutsambulanz-halle-fachtag-mit-vortrag-und-vernissage Fachtag_Halle_MAPPDer Neujahrsfachtag wurde mit einem Vortrag der dortigen Leiterin Frau Dr. Inés Brock über die Arbeit der Nebenstelle eröffnet. Im Jahr 2013 wurden bereits zwei Kurse in Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie gestartet und 369 Therapiesitzungen durchgeführt. Das Hochwasser bedeutete dann jedoch eine Zäsur für den Betrieb der Nebenstelle. Das Wasser stand 70 cm hoch im Treppenhaus. Noch Wochen danach fehlte der Strom, so dass nicht regulär gearbeitet werden konnte. Zahlreiche Veranstaltungen mussten abgesagt werden. Erst im Oktober war es möglich, den normalen Betrieb wieder aufzunehmen.

 

Dr_Vulturius_Fachtag_Halle_Vortrag_Suizid

Ins neue Jahr trug daran anschließend der hochaktuelle Vortrag von Herrn Dr. med. Gunter Vulturius zum Thema „Depressive und suizidale Krisen im Kindes-, Jugend- und jungen Erwachsenenalter“. Der Chefarzt der Kinder- und Jugendpsychiatrie des Basedow-Klinikums in Merseburg berichtete über eine jüngst vorgenommene Aktenrecherche von Kindern und Jugendlichen mit Suizidgedanken und Suizidversuchen aus seiner Klinik. Er unterfütterte die eindrucksvolle Darstellung mit neuesten empirischen Ergebnissen aus der Suizidforschung. Einen Schwerpunkt setzte Dr. Vulturius auf das Thema Suizidprävention. Unter Verweis auf die Mannheimer Risikokinderstudie betonte er die Notwendigkeit der frühen Intervention und perinatalen Diagnostik. Die Notwendigkeit der Vernetzung für gelingende Suizidprävention war Gegenstand der anschließenden Diskussion.

 

Vincent_Brock_Piano_HalleMusikalisch begleitete der 17-jährige Pianist Vincent Brock die Veranstaltung.  Er überraschte das Auditorium mit zwei Interpretationen und einer Eigenkomposition mit dem französischen Titel „Superflu“. Es gelang ihm, das Publikum mit seinem Klavierspiel zu begeistern.

 

 

Ein weiterer Höhepunkt des Fachtags bestand in der Vernissage des bekannten halleschen Malers und Graphikers Lutz Bolldorf. In der Ausstellung zeigt er großformatige Ölbilder rund um das Thema Familienleben und Elternschaft. Die Ausstellung in den Räumen der Ambulanz in Halle steht Besuchern in den nächsten Monaten offen.Vernissage_Lutz_Bolldorf_MAPP_Halle

 

 

Der inhaltliche Teil des Neujahrsfachtags wurde mit einem Imbiss und Musik abgerundet. Armbruster_Bolldorf_Brock_MAPP_Halle_FachtagViele Besucher nutzten den geselligen Teil für Gespräche und eine Besichtigung der Nebenstelle.

Fachpublikum_gesellig_MAPP_Halle_Fachtag

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
Tue, 21 Jan 2014 13:31:17 +0100
<![CDATA[ Ostdeutscher Psychotherapeutentag]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/ostdeutscher-psychotherapeutentag Erfreulicherweise wurde seitens der OPK den Ausbildungsinstituten angeboten, ein begrenztes Kontingent an Plätzen für Ausbildungsteilnehmer zur Verfügung zu stellen, sofern unsererseits die Veranstaltung in das Curriculum integriert wird. Euer gewöhnliches Curriculum bleibt unangetastet. Wer den OPT nicht besucht, hat keinerlei Nachteile. Es werden seitens des MAPP keine Lehrveranstaltungen eingespart. Sollte für Auszubildende an diesem Termin bereits ein MAPP-Seminar terminiert sein, hat dieses natürlich Vorrang. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.opt2014.de

Bitte melden Sie sich bis zum 10.02.2014 unmittelbar bei der OPK und nur mit dem per E-Mail verschickten, von uns bereits abgestempelten und unterschriebenen Formular an. Das Kontingent kostenloser Teilnehmerplätze ist begrenzt.

Sollten Sie zu diesem Termin keine Zeit haben, beachten Sie bitte, dass auch der DGVT-Kongress für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Beratung vom 26. bis 30. März 2014 an der Freien Universität Berlin sowie die Tagung des Berufsverbandes der Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen vom 14. - 16. März 2014 in Frankfurt anerkannt werden.

Wer sich anmeldet und eine dieser Veranstaltungen besucht, kann bis zu 12 Unterrichtseinheiten für die Theoretische Ausbildung anerkannt bekommen. Insofern eignen sich die Veranstaltungen auch gut, um versäumte Seminare nachzuholen. Legen Sie hierzu bei Abgabe des Studienbuches zur Abschlussprüfung die Teilnahmebescheinigungen vor oder lassen Sie sich bereits vorher im Rahmen eines Lehrgangsleitergespräches die Veranstaltungen im Studienbuch abzeichnen. 

]]>
Tue, 21 Jan 2014 08:28:40 +0100
<![CDATA[Behandlungsangebot für Kinder mit der Diagnose „AD(H)S“ ]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/behandlungsangebot-fuer-kinder-mit-der-diagnose-ad-h-s Die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) zählt zu den am häufigsten diagnostizierten Verhaltensstörungen im Kindes- und Jugendalter. Etwa 5 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland sind betroffen. ADHS wird meist im Grundschulalter diagnostiziert.

Störungen der Aufmerksamkeit und Hyperaktivität stellen betroffene Kinder, Eltern, Lehrer und Therapeuten vor eine enorme Herausforderung. Für eine erfolgreiche Therapie ist es insbesondere wichtig, das schulische Umfeld und die Familie regelmäßig einzubeziehen.


Der operative Institutsleiter des MAPP, Dr. Wolfgang Pilz, hat als niedergelassener Kinderpsychotherapeut in Kooperation mit der AOK Sachsen-Anhalt und der KV Sachsen-Anhalt ein besonderes Angebot entwickelt, welches von AOK-Patienten kostenlos genutzt werden kann. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

Zusätzlich stehen folgende Presseartikel für Sie zum Download bereit:

]]>
Tue, 08 Oct 2013 20:32:23 +0200
<![CDATA[Arbeiten als DozentIn oder SupervisorIn]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/arbeiten-als-dozentin-oder-supervisorin Approbierte PsychotherapeutInnen, die bei uns als DozentIn oder SupervisorIn mitarbeiten möchten, können uns gerne ihre Bewerbung senden. Nach einem Gespräch zum gegenseitigen Kennenlernen wird ermittelt, ob und gegebenenfalls wann in dem jeweiligen Fachgebiet der potentiellen Dozentin bzw. SupervisorIn Bedarf in bestimmten Kursen besteht. Es wird dann ein Vertrag abgeschlossen, der anschließend dem Landesprüfungsamt zur Genehmigung vorgelegt wird.

Ohne Approbation als Psychologische PsychotherapeutIn oder Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutIn bzw. bei Ärzten ohne Facharztweiterbildung ist die Tätigkeit als Dozentin bzw. SupervisorIn grundsätzlich nicht möglich.

]]>
Mon, 05 Aug 2013 10:30:22 +0200
<![CDATA[Möglichkeit zu psychotherapeutischer Tätigkeit auf Basis der Kostenerstattung]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/moeglichkeit-zu-psychotherapeutischer-taetigkeit-auf-basis-der-kostenerstattungauf Seit Dezember 2012 unterhält das MAPP-Institut in sehr schönen Räumen in der Altstadt von Halle, direkt an der Saale gelegen, eine Außenstelle unserer Ambulanz. 

Gleich nach Eröffnung dieser Ambulanz zeigte sich, dass wir mit unseren AusbildungsteilnehmerInnen den großen Psychotherapiebedarf insbesondere im Erwachsenenbereich unmöglich decken können. Deshalb suchen wir nun KollegInnen, die auf dem Wege der Kostenerstattung in unseren Ambulanzräumen arbeiten bzw. Therapien durchführen möchten. 

Dazu bieten wir voll ausgestattete Therapieräume in ansprechendem Ambiente zu einer Stundenmiete von 7,-- Euro an. 

Bei Interesse könnten approbierte KollegInnen, die sich für diese Tätigkeit begeistern lassen, auch weitere Aufgaben im Bereich der Ambulanzleitung sowie Lehre am MAPP-Institut übernehmen. 

InteressentInnen setzen sich gerne mit unserem operativen Institutsleiter Dr. Wolfgang Pilz (wolfgang.pilz@mapp-institut.de) oder direkt mit der Ambulanzleiterin in Halle, Dr. Inés Brock (ines.brock@mapp-institut.de), in Verbindung.
]]>
Mon, 10 Jun 2013 14:23:52 +0200
<![CDATA[Zweigstelle des MAPP in Halle (Saale)]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/zweigstelle-des-mapp-in-halle-saale Zweigstelle

Das MAPP führt seit Oktober 2012 Kurse in Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie auch in Halle (Saale) durch. Damit wurde auf die häufigen Nachfragen aus dem südlichen Sachsen-Anhalt reagiert. Für alle Ausbildungsteilnehmer des MAPP (auch im Bereich PP) bietet die Erweiterung nach Halle die Möglichkeit, künftig zwischen zwei Ambulanzstandorten (Magdeburg und Halle) während der Praktischen Ausbildung wählen zu können.

Künftig sollen beide Richtlinienverfahren im KJP-Bereich (Verhaltenstherapie und Tiefenpsychologie) in jährlichen Kursen angeboten werden. Wir haben 2012 mit der Verhaltenstherapie in Halle begonnen, der Tiefenpsychologie in Magdeburg. 2013 soll dann der nächste VT-Kurs in Magdeburg, der nächste TP-Kurs wiederum in Halle starten. Ein PP-Kurs wird bei ausreichender Nachfrage zeitnah gestartet. Interessenten setzen sich bitte mit uns in Verbindung.

Die Räume für Seminare und Ambulanz befinden sich in der Ankerstraße 3c direkt an der Saale.

Terminvereinbarungen dienstags, 9-12 Uhr, unter 0345-68584557.

Die Eröffnung der Ambulanz fand am 14.12.2012 statt.

Zweigstelle   Zweigstelle   Zweigstelle

EröffHalle

v. l. n. r.: Dr. Inés Brock (Ambulanzleiterin des MAPP in Halle), Prof. Dr. Meinrad Armbruster (Institutsleiter), Dr. Bernd Wiegand (OB Stadt Halle), Dr. med Gunter Vulturius (Chefarzt KJP Merseburg)

EröffHalle EröffHalle EröffHalle EröffHalle 

]]>
Tue, 08 Jan 2013 12:49:35 +0100
<![CDATA[Fortbildungsangebote]]> http://www.mapp-institut.de/termine-aktuelles///artikel/fortbildungsangebote Mon, 07 Jan 2013 15:15:18 +0100