Magdeburger Ausbildungsinstitut für Psychotherapeutische Psychologie

Empower yourself

Bewerbung für die Psychotherapieausbildung

InteressentInnen, die die akademischen Zugangsvoraussetzungen erfüllen, können sich jederzeit für die Ausbildung bewerben. BewerberInnen werden im allgemeinen einen Monat vor dem angekündigten Kursstart zu einem Aufnahmeseminar eingeladen. Nachrücken und Quereinstieg sind unter Umstädnen möglich, bitte sprechen Sie uns an.

Noch vor Versendung einer formellen Bewerbung ist es möglich, persönliche Voraussetzungen und Fragen im Rahmen eines für Sie kostenlosen, individuell vereinbarten Gesprächs mit der Ausbildungsleitung zu klären.

Die Bewerbungsunterlagen umfassen folgende Bestandteile:

  • Anschreiben mit allgemeinen Angaben zur Person, Anschrift, Telefon und funktionstüchtiger Mailadresse
  • Lebenslauf
  • Passbild
  • Kopien aller für die Ausbildung relevanten Qualifikationen, vor allem des Studienabschlusszeugnisses.
  • Ein Schreiben, in dem persönlich zur Motivation, PsychotherapeutIn werden zu wollen, Stellung genommen wird (ca. eine DIN-A-4-Seite)

Bewerbungsunterlagen werden nur in schriftlicher, ausgedruckter Form entgegen genommen, nicht per Mail. Bitte adressieren Sie Ihre Bewerbung an

MAPP-Institut

z. Hd. Dr. Wolfgang Pilz

Klausenerstr. 12

39112 Magdeburg

Aufnahmeseminar

Im Aufnahmeseminar werden im Rahmen von Gruppen- und Einzelgesprächen die persönlichen Voraussetzungen für die Ausbildung und deren möglichst erfolgreichen Verlauf vorab geklärt. In der Woche nach dem Auswahlseminar erhalten die BewerberInnen eine verbindliche Mitteilung zur Annahme oder Ablehnung. Wurde eine Annahme ausgesprochen, so gilt diese auch für einen eventuellen späteren Kursstart. Mit Nachrückern erfolgen Einzelgespräche.

Das Aufnahmeseminar dient dem gegenseitigen Kennenlernen der Teilnehmer und sowie der persönlichen Kontaktaufnahme zwischen Institutsleitung bzw. Lehrgangsleitung und TeilnehmerInnen. Institutsleitung und Lehrgangsleitung beurteilen die Eignung der BewerberInnen im Rahmen einer willkürfreien Ermessensentscheidung. Anhaltspunkt hierfür kann beispielsweise sein, wie gut es einer Bewerberin gelingt, sich auf eine vorgestellte Fallgeschichte einzustellen, Fragen hierzu zu entwickeln und in der Gruppe zu diskutieren.

Im Aufnahmeseminar oder -gespräch geht es nicht darum, einen „guten Eindruck“ von sich zu hinterlassen. Eine ehrliche Selbstdarstellung prädestiniert viel eher für den Therapeutenberuf. Gerade Brüche in der Lebensgeschichte und Krisen auf dem eigenen Weg können wichtige Motivationsgründe sein, PsychotherapeutIn werden zu wollen. Deshalb sollte damit ganz offen umgegangen werden.

Im Aufnahmeseminar wird aber auch geklärt, inwieweit die doch sehr umfangreiche Ausbildung im persönlichen Lebensplan verankert werden kann. Hierzu bedarf es familiärer, sozialer und finanzieller Ressourcen, die konkret im Einzelgespräch erfragt werden. Gleichzeitig stellen sich die SeminarleiterInnen den Fragen der BewerberInnen, so dass die Entscheidung für oder gegen die Ausbildung letztlich von beiden Seiten fällt.

Die Termine für die Aufnahmeseminare liegen stets in Nachbarschaft zu den Infoabenden, Näheres hier.

Die Teilnahme am Aufnahmeseminar ist unabhängig von der späteren Zusage oder Absage zur Ausbildung und zusätzlich zu den Ausbildungsgebühren kostenpflichtig (150,-- Euro). Sollte die Anmeldung zum Aufnahmeseminar bis 14 Tage vor dem Termin zurückgezogen werden, fallen Storno-Gebühren in Höhe von 30,- € an. Bei einer späteren Absage ist keine Rückzahlung des Betrages möglich. Sollten Sie sich zu einem späteren Zeitpunkt wieder für die Teilnahme an einem Aufnahmeseminar entscheiden und haben die 150,- € bereits gezahlt, fällt die Gebühr nicht erneut an.

Quereinstieg

Ein Quereinstieg in bereits laufende Kurse oder ein vorzeitiger Beginn der Ausbildung bei späterem Kursstart – z. B. um bereits Praktische Tätigkeit einzubringen, noch ehe die Theorieseminare beginnen – ist grundsätzlich möglich. Für weitere Informationen hierzu wenden Sie sich bitte direkt an die Ausbildungsleitung.

Neue Kunstausstellung am MAPP

12.07.2018

In der Zeit vom 20. Juni 2018 bis zum 31. März 2019 können in den Räumen des MAPP- Institutes in der Klausenerstr. 12/15 in Magdeburg die Bilder des Weimarer Künstlers Peter Umstadt besichtigt werden.

» weiterlesen

Heidi Zorzi – Traumabezogene Spieltherapie (tbSpTh)

12.07.2018

Nachdem die Fortbildung "Traumabezogene Spieltherapie" im Februar mit Frau Dorothea Weinberg überaus großen Zuspruch erfahren hat, bieten wir diese vom 10. - 11.11.2018 erneut am MAPP-Institut in Magdeburg an. Dafür konnten wir Frau Heidi Zorzi, Dozentin am Weinberg-Institut, Nürnberg/Dresden, gewinnen. Sie ist eine renomierte Psychotherapeutin mit langjähriger Erfahrung in dieser Methode. Die Fortbildung bildet zugleich die Grundlage für einen weiteren Fortbildungsbaustein mit Frau Dorothea Weinberg zum Thema. Den Termin für die Folgeveranstaltung werden wir rechtzeitig auf unserer Homepage bekannt geben.

» weiterlesen