Magdeburger Ausbildungsinstitut für Psychotherapeutische Psychologie

Empower yourself

FAQs - Häufige gestellte Fragen

Hier eine Auswahl von Fragen, die nach Durchsicht der Homepage noch offen sein könnten:

Die Klinik oder Praxis, in der ich Praktikum machen möchte, (der Supervisor, den ich mir gesucht habe) gehört nicht zu Ihren Kooperationspartnern.

Weitere Kooperationspartner können jederzeit anerkannt werden. Allerdings bedarf es immer eines gewissen Zeitvorrats, da die Anerkennung über das Landesprüfungsamt läuft. In Einzelfällen kann dies zu einer mehrmonatigen Verzögerung führen.

Ich habe schon Praktika in Kliniken gemacht. Werden Sie anerkannt?

Grundsätzlich nein. Es ist laut Gesetz unmöglich, Inhalte in die Ausbildung einzubringen, die vor Abschluss eines Ausbildungsvertrages absolviert wurden. Ausnahme sh. 7.

Kann man die beiden Ausbildungen in Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie und Psychologischer Psychotherapie gleichzeitig absolvieren?

Nein. Absolventen der Ausbildung in Psychologischer Psychotherapie können nach der Approbation in einem verkürzten Kurs die Approbation zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten erhalten. Absolventen ohne Abschluss in Psychologie ist der Zugang zur Ausbildung in Psychologischer Psychotherapie grundsätzlich nicht möglich.

Kann man die Ausbildung unterbrechen?

Ja, eine Unterbrechung von bis zu einem Jahr ist auf Antrag möglich (z. B. wegen Schwangerschaft / Erziehungszeit).

Kann man von einem anderen Institut zum MAPP wechseln und umgekehrt?

Wir erkennen auf Anfrage bestimmte Teile der Ausbildung, die an anderen Instituten abgeleistet wurden, an und gewähren unter Umständen auch einen Preisnachlass. Hierzu sind Einzelverträge erforderlich.

Für unsere KandidatInnen besteht eine halbjährliche Kündigungsfrist ihres Ausbildungsvertrages. Ob die bei uns absolvierten Teile bei einem anderen Institut anerkannt werden, muss dort angefragt werden. Innerhalb des DGVT-Ausbildungsverbundes ist die gegenseitige Anerkennung relativ unproblematisch, muss aber dennoch im einzelnen mit der jeweiligen Ausbildungsleitung abgesprochen werden.

Ist dies eine berufsbegleitende Ausbildung?

Theorie, Selbsterfahrung, Freie Spitze, Praktische Tätigkeit in Praxen sowie eigene Patientenbehandlungen (Praktische Ausbildung) unter Supervision liegen zeitlich im großen und ganzen so, dass weiterhin ein Beruf ausgeübt werden kann. Jedoch muss für das klinische Praktikum von mindestens 1 Jahr und 1200 Stunden die sonst übliche Arbeitszeit zumindest reduziert werden, wenn nicht sogar eine Festanstellung gekündigt werden. Es obliegt zu einem guten Teil der eigenen Organisation der Ausbildung, wann das Klinikpraktikum absolviert wird. Es kann auch erst im hinteren Teil der Ausbildung liegen.

Dauert die Ausbildung 3 oder 5 Jahre?

Das Psychotherapeutengesetz sieht eine 3- oder eine 5jährige Variante vor. Tatsächlich sind aber die Realitäten der Praktika mit diesen gedachten Varianten kaum vereinbar. Bei uns werden künftig alle Lehrgänge so eingestellt, dass die Inhalte prinzipiell in 3 Jahren zu schaffen wären (also die Anmeldung zur Prüfung nach 3 Jahren möglich wäre), indem Theorie und Selbsterfahrung für alle Kurse gleichermaßen in drei Jahren angeboten werden. Es hängt aber vom jeweiligen Ausbildungsteilnehmer ab, die weiteren Teile der Ausbildung so zu organisieren, dass es für den jeweiligen privaten und beruflichen Zusammenhang passt. Stellschrauben bilden Ort, Umfang und Zeitraum des Klinikpraktikums sowie Anzahl / Häufigkeit der durchgeführten Therapien (Praktische Ausbildung) unter Supervision.

Die durchschnittliche Ausbildungsdauer liegt bei etwa 4 Jahren.

Seitens des Landesprüfungsamt liegen uns für alle Ausbildungszweige Genehmigungen sowohl für die 3-jährige als auch die 5-jährige Durchführung vor.

Die Entscheidung für die 3- oder 5-jährige Variante hängt von den eigenen Lebensumständen und finanziellen Abwägungen ab.

Gibt es Möglichkeiten, mich mit PiAs in Kontakt zu bringen?

Sie können sich gerne an unser VertreterInnen der Ausbildungsgänge wenden. Für den Bereich KJP-VT wenden Sie sich zur Zeit bitte an Frau Jacqueline Riedel (jacqueline.riedel ( at ) pia.mapp-institut.de) oder Frau Eda Polat (eda.polat (at) pia.mapp-institut.de). Für den Bereich KJP-TP wenden Sie sich zur Zeit bitte an Herrn Stefan Mank (stefan.mank (at) pia.mapp-institut.de) oder Frau Carola Sager (carola.sager (at) pia.mapp-institut.de). Für den Bereich PP haben sich Herr Mühe (frank.muehe ( at ) pia.mapp-institut.de) und Herr Christoph Rasche (christoph.rasche (at) pia.mapp-institut.de) bereit erklärt, Auskunft zu erteilen. Bitte senden Sie keine sensiblen Daten per E-Mail, da der E-Mailversand unverschlüsselt geschieht.

Wo kann ich mich noch über die Ausbildung und das Berufsbild informieren?

Wir haben für Sie eine Liste mit Links zusammengestellt:


Für weitere Fragen - Kontakt:

Geschäftsstelle MAPP-Institut 
Klausenerstraße 12
39112 Magdeburg

Ambulanz- und Ausbildungsleitung:
Dr. Wolfgang Pilz, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut

Sprechzeit: Dienstag, 12.30-13.30 Uhr

Sekretariat Institutsambulanz: Frau Ivonne Groß

Tel: 0391-5355887
Fax: 0391-53558898

E-Mail: wolfgang.pilz[at]mapp-institut.de oder per Kontaktformular. Bitte senden Sie keine sensiblen Daten per E-Mail, da der E-Mailversand unverschlüsselt geschieht.

Kontoverbindung:
Volksbank Magdeburg
Kto.-Nr.: 1327429
BLZ: 8109327

zum aktuellen internen Newsletter

Start der Ausbildungsstätte Neubrandenburg

13.03.2018

Ende Januar 2018 besiegelten die Hochschule Neubrandenburg und unser Ausbildungsinstitut eine innovative Ausbildungskooperation, um eine Verbesserung der Situation auch in Mecklenburg-Vorpommern herbeizuführen. Zum ersten Mal können in den Räumen der Hochschule künftige Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*innen im Richtlinienverfahren tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie ausgebildet werden. Die Seminare werden von erfahrenen Dozent*innen des MAPP-Instituts durchgeführt, die praktischen Ausbildungsteile finden zum großen Teil direkt in der Region in den entsprechenden Praxen und Kliniken statt.

» weiterlesen

Ergänzungsqualifikation Gruppenpsychotherapie f. approbierte Psychotherapeut*innen

05.03.2018

Am MAPP-Institut können Sie ab sofort die Qualifikation zur Gruppenpsychotherapie in den beiden Richtlinienverfahren TP und VT erlangen. Dieses Angebot entspricht den §§ 6(5) bzw. 7(4) der Psychotherapievereinbarung. Auf der Basis der jeweils vorliegenden Fachkunde können Kolleg*innen mit Arztreigstereintrag und Kassensitz nach Abschluss dieser Qualifikation die zusätzliche Abrechnungsgenehmigung bei der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung beantragen.

» weiterlesen