Magdeburger Ausbildungsinstitut für Psychotherapeutische Psychologie

Empower yourself

Studienabschlüsse

Das Psychotherapeutengesetz von 1999 sieht folgende akademische Zugangsvoraussetzungen für die Psychotherapieausbildung vor:

  • Für Psychologische Psychotherapie
    Ein abgeschlossenes Studium der Psychologie mit klinischer Psychologie im Hauptstudium.
  • Für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
    Ein abgeschlossenes Studium der Psychologie, der Pädagogik oder Sozialpädagogik.

Durch die unterschiedliche Handhabung und Auslegung des Gesetzestextes seitens der Landesprüfungsämter nach der Bologna-Reform haben sich viele Veränderungen ergeben.

Derzeit werden neben den im Gesetz genannten Qualifikationen folgende Abschlüsse in Sachsen-Anhalt zur Psychotherapieausbildung zugelassen:

  • Für Psychologische Psychotherapie
    Master-Abschlüsse in Psychologie, sofern ausreichend Klinische Psychologie belegt wurde. Auch der Master-Abschluss Rehabilitationspsychologie der Hochschule Magdeburg / Stendal, nicht aber das Diplom, ist zulassungsfähig.
  • Für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
    Abschlüsse Diplom-Heilpädagogik, Diplom-Musiktherapie sowie teilweise Bachelor-Abschlüsse in Sozialer Arbeit, Pädagogik und Sozialpädagogik, letztere drei nur mit Äquivalenzbescheinigung des Landesprüfungsamtes für Gesundheitsberufe in Halle (Saale). Diese Bescheinigung muss vor Beginn der Ausbildung vorgelegt werden. Des Weiteren ist der Diplom- und Master-Abschluss Rehabilitationspsychologie der Hochschule Magdeburg / Stendal als Zugangsvoraussetzung für die KJP-Ausbildung anerkannt.

Bestehen Zweifel, ob ein bestimmter Studienabschluss hinreichend für die Zulassung zur Ausbildung ist, so sollten die Bewerber selbst vor Beginn der Ausbildung eine Anfrage an das:

Landesprüfungsamt für Gesundheitsberufe im Landesverwaltungsamt,
06106 Halle,
z. Hd. Frau Schönian

(eigene PLZ, keine Straßenangabe erforderlich) stellen.

Ohne Vorlage einer Äquivalenzbescheinigung des Landesprüfungsamtes können BewerberInnen, die keinen der traditionellen Abschlüsse haben, nicht aufgenommen werden.