Magdeburger Ausbildungsinstitut für Psychotherapeutische Psychologie

Empower yourself

Kinder und Jugendliche

Aufgaben und Leistungen der MAPP-Institutsambulanz

Eltern, Kinder und Jugendliche können sich an unsere Ambulanz wenden, wenn sie den Verdacht haben, dass eine psychische Störung vorliegt und diese mit psychotherapeutischen Methoden gelindert werden kann.

Wir leisten Diagnostik und Behandlung z. B. von

  • Ängsten
  • Essstörungen (Adipositas, Magersucht, Bulimie)
  • Zwängen
  • Depressionen
  • Beziehungsproblemen
  • Sexuellen Störungen
  • Psychosomatischen Krankheiten
  • Posttraumatischen Belastungsstörungen
  • Leistungsstörungen
  • Verhaltensstörungen
  • Schlafstörungen
  • Hyperaktivität, ADHS
  • Störungen des Sozialverhaltens
  • Entwicklungsstörungen


Die Behandlung dieser Störungen erfolgt entsprechend dem Krankheitsbild und den Möglichkeiten der PatientInnen durch

  • Einzeltherapie tiefenpsychologisch fundiert oder verhaltenstherapeutisch
  • Entspannungsverfahren
  • Familiengespräche
  • Beratungen von Angehörigen, Lehrern, Erziehern

 

Informationen über unsere Ambulanz

Es handelt sich um eine Ausbildungsambulanzen. Dies bedeutet, dass Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten in Ausbildung die Behandlung übernehmen. Dabei stehen sie unter Supervision. Das heißt, dass die Therapeuten im Schnitt nach jeder 4. Stunde einen erfahrenen Therapeuten zu Rate ziehen, um Hinweise zur besten Behandlung zu erhalten. Nähere Informationen zu unserem Standort finden Sie hier:

Psychotherapeutische Ambulanz in Magdeburg

Wie kann ein Behandlungskontakt hergestellt werden?

  • Persönliche oder telefonische Kontaktaufnahme mit der Ambulanz durch PatientInnen, Familienangehörige, Arzt / Diplom-Psychologe oder Einrichtungen (Kindergärten, Lehrer, Beratungsstellen ….) dienstags von 08:30 bis 12.30 Uhr. Eine Anmeldung muss persönlich erfolgen (nicht über Dritte)
  • Nach telefonischer Anmeldung befinden Sie sich auf unserer Anmeldeliste, wir geben Ihnen dann in Kürze einen Termin zur Sprechstunde (wenn Termine verfügbar sind)
  • Die ersten Termine zur Begutachtung werden unmittelbar über Chipkarte abgerechnet. Soll es darüber hinaus zu einer Psychotherapie kommen, stellt der/die zuständige TherapeutIn einen Antrag bei Ihrer Krankenkasse.

Was muss man mitbringen?

Zum ersten Termin bringen Sie bitte mit:

  • die Chipkarte des Kindes / Jugendlichen,
  • soweit möglich, die Schulzeugnisse
  • bei Vorschulkindern das U-Heft
  • falls vorhanden, frühere Befunde und Berichte

Start der Ausbildungsstätte Neubrandenburg

13.03.2018

Ende Januar 2018 besiegelten die Hochschule Neubrandenburg und unser Ausbildungsinstitut eine innovative Ausbildungskooperation, um eine Verbesserung der Situation auch in Mecklenburg-Vorpommern herbeizuführen. Zum ersten Mal können in den Räumen der Hochschule künftige Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*innen im Richtlinienverfahren tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie ausgebildet werden. Die Seminare werden von erfahrenen Dozent*innen des MAPP-Instituts durchgeführt, die praktischen Ausbildungsteile finden zum großen Teil direkt in der Region in den entsprechenden Praxen und Kliniken statt.

» weiterlesen

Ergänzungsqualifikation Gruppenpsychotherapie f. approbierte Psychotherapeut*innen

05.03.2018

Am MAPP-Institut können Sie ab sofort die Qualifikation zur Gruppenpsychotherapie in den beiden Richtlinienverfahren TP und VT erlangen. Dieses Angebot entspricht den §§ 6(5) bzw. 7(4) der Psychotherapievereinbarung. Auf der Basis der jeweils vorliegenden Fachkunde können Kolleg*innen mit Arztreigstereintrag und Kassensitz nach Abschluss dieser Qualifikation die zusätzliche Abrechnungsgenehmigung bei der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung beantragen.

» weiterlesen